1. September 2018

Er war der „Auf­fas­sung, daß die Spra­che die mora­li­schen Stan­dards einer Gesell­schaft wider­spie­ge­le. Die höhe­re oder gerin­ge­re Gel­tung der Syn­tax sei ein ziem­lich ver­läß­li­ches Indiz für die Mensch­lich­keit oder für die Bar­ba­rei, auf die man sich ein­zu­stel­len habe.”
(Joa­chim Fest über Johan­nes Gross)

„Wer (hier­zu­lan­de) vor die Öffent­lich­keit tre­te, füh­le sich sowohl zur Selbst­an­kla­ge wie zur ewig glei­chen Lita­nei der schwär­zes­ten Besorg­nis ver­pflich­tet, doch dien­ten bei­de nichts ande­rem als der Lüge und dem Schwei­gen. Dem kön­ne der Ver­nünf­ti­ge nur durch Geläch­ter ent­kom­men.”
(dito)

                                     ***

Noch­mals – und gewiss nicht letzt­mals – zu Chem­nitz. Der ges­tern abkon­ter­fei­te Hit­ler­gruß­zei­ger spielt eine tra­gen­de Rol­le in einem Video, das auf der Schrott­sam­mel­stel­le Huf­fing­ton Post abge­ge­ben wur­de, und wer ihn sich anschaut, steht vor der Wahl, ob es sich um einen Irren oder einen Gekauf­ten han­delt. Angeb­lich twit­tern sich Lin­ke zu, sie wür­den sich bei ihrem nächs­ten Auf­marsch unter die Gegen­sei­te mischen und dort mit erho­be­nem Arm und Nazi­pa­ro­len für die gewünsch­ten Bil­der sor­gen, und der in Rede ste­hen­de Kapu­zenz­au­sel sieht ja eher wie einer von der ande­ren Sei­te aus. Sei es, wie es sei.

Leser *** möch­te mich „davor war­nen, die Demons­tra­tio­nen in Chem­nitz all­zu schön­zu­re­den” und sen­det die­sen Video-Mit­schnitt. An der Spit­ze des Demons­tra­ti­ons­zu­ges wird nicht nur „Wir sind das Volk” und „Wider­stand” skan­diert, son­dern mehr­fach auch „Aus­län­der raus” und (bei 2,01) von einem run­den Dut­zend Halb­ver­mumm­ter: „Wir sind die Fans, Adolf Hit­lers Hoo­li­gans”. Das ist unap­pe­tit­lich, dumm, absto­ßend und ein Grund mehr, die Kanz­le­rin und ihre Jubel­per­ser abzu­stra­fen, die es sehen­den Auges so weit haben kom­men las­sen. Aber ich sehe kei­ne „Men­schen­jagd”, und hun­dert rechts­ex­tre­me Dumpf­ba­cken – ich beflei­ßi­ge mich hier des offi­zi­el­len Rechts-links-Sche­mas, das ich für frag­wür­dig hal­te, weil die Nazis vie­le lin­ke Zie­le verfolg(t)en, wenn auch nur für einen ein­ge­schränk­ten völ­ki­schen Per­so­nen­kreis – kön­nen nicht den fried­li­chen Pro­test Tau­sen­der dis­kre­di­tie­ren. Im Übri­gen sind auch die Paro­len der all­seits gehät­schel­ten Anti­fa unap­pe­tit­lich, dumm und absto­ßend, die Kom­men­ta­re von Jakob Aug­stein und Mar­ga­re­te Sto­kow­ski natür­lich eben­falls (und, in der Schul­hof-Dik­ti­on: Die haben angefangen).

Tat­säch­lich auf Men­schen­jagd bega­ben sich – auf bewähr­te Wei­se in Über­zahl – die Links­na­zis. Ein Vater schreibt auf Face­book: „Die 20 Angrei­fer gin­gen auf die Fünf mit Trit­ten und Faust­schlä­gen los. Die Schwie­ger­toch­ter und zwei Jungs konn­ten sich auf­rap­peln und ein paar Meter flie­hen. Die geball­te Bru­ta­li­tät der 20 ent­lud sich nun auf mei­nen Sohn und sei­nen Freund. Kurz aber bru­tal. Danach flo­hen die Täter über die Hart­mann­stra­ße in den Park. Der Sohn erlitt meh­re Rip­pen­durch­brü­che und liegt noch im Kran­ken­haus. Beim zwei­ten Kum­pel wur­de die Nase völ­lig zer­trüm­mert, er wur­de noch in der Nacht operiert. 

Alle Opfer waren Freun­de von Dani­el, durch Hip-Hop, Fuß­ball oder Tan­zen gehen. Sie sind weder Anhän­ger einer Bewe­gung oder Partei.”

Sofern Sie in den Medi­en davon kein Wort lesen, dür­fen Sie getrost das Wort „Lücken­pres­se” ver­wen­den, wobei Sie es ruhi­gen Gewis­sens auch auf „Lum­pen­pres­se” stei­gern kön­nen; die bis­he­ri­ge Bericht­erstat­tung über Chem­nitz recht­fer­tigt die­sen Ter­mi­nus allemal.

                                   ***

Nach­schlag zu Chem­nitz: Die­se bei­den Vide­os lege ich den Besu­chern mei­nes klei­nen Eck­la­dens zum Selbst­stu­di­um ans Herz. 

                                  ***

„Sehr geehr­ter Herr Klo­n­ovs­ky, mein Ein­druck von so man­chem Medi­en­haus im All­ge­mei­nen und so man­cher Zei­tung im Spe­zi­el­len: Sie sind die ‚Kühl­schrän­ke der Wahr­heit und die Ven­ti­la­to­ren des Belang­lo­sen’. Die all­ge­mei­ne Bericht­erstat­tung über den Mes­ser­mord in Chem­nitz und die dar­auf fol­gen­den Ereig­nis­se war der­ma­ßen ten­den­zi­ell, hys­te­risch und undif­fe­ren­ziert, dass ich mal fol­gen­de Fak­ten und Gedan­ken zusam­men­ge­tra­gen habe:

Laut neu­es­tem „Bun­des­la­ge­be­richt Orga­ni­sier­te Kri­mi­na­li­tät 2017” des BKA (hier) sind 67,5% der Täter im Bereich Dro­gen­han­del, Pro­sti­tu­ti­on, Waf­fen­han­del etc. (Orga­ni­sier­te Kri­mi­na­li­tät) „nicht­deut­sche Täter”. 29,3% der Täter haben zumin­dest einen deut­schen Pass.

Dem „Bun­des­la­ge­bild 2017 – Kri­mi­na­li­tät im Kon­text von Zuwan­de­rung” des BKA (hier) sind fol­gen­de Fak­ten (S. 52) zu ent­neh­men: ‚Fall­kon­stel­la­ti­on: Deut­scher tat­ver­däch­tig – Opfer Asylbewerber/Flüchtling: Wur­de ein Asylbewerber/Flüchtling Opfer einer Straf­tat, waren in 15 % der Fäl­le Deut­sche tat­ver­däch­tig (6.832) – deut­lich mehr als noch im Vor­jahr (2016: 4.326; 10 %). Im Bereich Mord, Tot­schlag, Tötung auf Ver­lan­gen wur­den 38 Asylbewerber/Flüchtlinge Opfer von Taten, an denen min­des­tens ein Deut­scher betei­ligt war (2016: 28). Kein Opfer wur­de getö­tet. Im Bereich der Straf­ta­ten gegen die sexu­el­le Selbst­be­stim­mung wur­den 74 Asylbewerber/ Flücht­lin­ge Opfer einer Straf­tat mit min­des­tens einem tat­ver­däch­ti­gen Deut­schen und somit erheb­lich mehr als noch im Vor­jahr (2016: 31).’

‚Fall­kon­stel­la­ti­on: Zuwan­de­rer tat­ver­däch­tig – Opfer deutsch: Unter den ins­ge­samt 95.148 Opfern von Straf­ta­ten mit tat­ver­däch­ti­gen Zuwan­de­rern befan­den sich 39.096 Deut­sche und damit deut­lich mehr als noch im Vor­jahr (2016: 31.597). Im Bereich Mord, Tot­schlag, Tötung auf Ver­lan­gen fie­len 112 Deut­sche einer Straf­tat zum Opfer, an der min­des­tens ein tat­ver­däch­ti­ger Zuwan­de­rer betei­ligt war (2016: 86). 13 Opfer wur­den dabei getö­tet. Im Bereich der Straf­ta­ten gegen die sexu­el­le Selbst­be­stim­mung wur­den 2.706 Deut­sche Opfer einer Straf­tat mit min­des­tens einem tat­ver­däch­ti­gen Zuwan­de­rer und somit deut­lich mehr als noch im Vor­jahr (2016: 1.190). Ins­ge­samt waren 72 % der Opfer von Sexu­al­de­lik­ten mit tat­ver­däch­ti­gen Zuwan­de­rern deut­sche Staatsangehörige.

Fazit: 39.096 deut­sche Opfer von etwa 1,3 Mil­lio­nen Flücht­lin­gen. 6.832 Migrier­te wur­den Opfer von 70 Mil­lio­nen Deut­schen. 74 Straf­ta­ten von Deut­schen gegen Migrier­te im Bereich der ’sexu­el­len Selbst­be­stim­mung’ ste­hen unfass­ba­re 2706 deut­sche Opfer, zumeist Frau­en, gegen­über. (Her­vor­he­bung von mir – M.K.)

Das sind ein­fach erschüt­tern­de Ver­hält­nis­se, was durch nichts, aber auch gar nichts zu recht­fer­ti­gen ist. In den Medi­en sind jedoch Rechts­ra­di­ka­le, ‚Rechts­po­pu­lis­ten’, die AfD und auf­ge­brach­te Sach­sen das wirk­li­che Pro­blem. Wer beherrscht den Dro­gen­han­del, Men­schen­han­del, die Pro­sti­tu­ti­on und den Waf­fen­han­del: Die Rech­tra­di­ka­len, ‚Rechts­po­pu­lis­ten’, die AfD, die Sach­sen? Vor wem und was haben Frau­en und zuneh­mend Män­ner Angst, wenn sie abends in den Städ­ten auf die Stra­ße gehen: Davor, von Rechts­ra­di­ka­len, ‚Rechts­po­pu­lis­ten’, AfD-Mit­glie­dern oder Sach­sen abgezogen/angetanzt/vergewaltigt/abgestochen zu wer­den? Wel­che Clans beherr­schen in Ber­lin, Bre­men und ande­ren Städ­ten mit einer oft­mals men­schen­ver­ach­ten­den, unglaub­li­chen Bru­ta­li­tät die Orga­ni­sier­te Kri­mi­na­li­tät: Die Fami­li­en von Rechts­ra­di­ka­len, ‚Rechts­po­pu­lis­ten’, AfD’­lern oder Sachsen?

Es ist ein­fach nur noch beschä­mend, in wel­chem Zustand die Hirn­win­dun­gen der media­len zumeist links­ideo­lo­gisch ver­blen­de­ten Schrei­ber­lin­ge und zahl­rei­cher ‚Bür­ger’ sind. 10 Hit­ler­grü­ße und der über­all zu sehen­de Tritt in den Hin­tern eines aus­län­disch aus­se­hen­den Men­schen sind 1000x schlimmer/berichtenswerter als ein Toter und zwei Schwerst­ver­letz­te nach einer Abschlacht­or­gie mit Mes­sern bei einem Raub­über­fall. Man stel­le sich vor, 3 rechts­ra­di­ka­le Deut­sche hät­ten einen Ira­ker bei einem miss­lun­ge­nen Raub mit 5 (!) Mes­ser­sti­chen in Herz und Lun­ge abge­sto­chen und 2 wei­te­re Flücht­lin­ge dabei schwerst ver­letzt. Ist, wie der BKA-Sta­tis­tik zu ent­neh­men kannst, bis­her aller­dings nur hypo­the­tisch. Kei­ner der 1,3 Mil­lio­nen Flücht­lin­ge kam zu Tode durch einen von 70 Mil­lio­nen Deut­schen. Aber 13 der 1,3 Mil­lio­nen Flücht­lin­ge ermor­de­te immer­hin 13 Deutsche.

Mir geht auch jeder pau­scha­le ‚Aus­län­der raus’-Ruf aus mei­ner halb­wegs kon­ser­va­tiv-libe­ra­len Sicht­wei­se gehö­rig auf den Sack. Maro­die­ren­de, Hit­ler­gruß-zei­gen­de und het­zen­de Rechts­ra­di­ka­le gehen auch mal gar nicht. Aber im Ver­hält­nis zu knall­har­ten und zum guten Teil men­schen-/west­ler­ver­ach­ten­den Straf­ta­ten von Flücht­lin­gen und Aus­län­dern im All­ge­mei­nen ist das ein ver­schwin­dend gerin­ges Pro­blem. Der pau­scha­le Sach­sen- und Inlän­der­hass der medi­al ver­brei­tet wird, ist Ras­sis­mus in Reinform.”

                                    ***

Der Brief, der hier ein­ge­stellt gewe­sen ist und den mir ein Leser zuge­sandt hat­te, stammt nicht, wie ich miss­ver­stan­den hat­te, von einem Bekann­ten des Absen­ders, son­dern steht hier. Lesens­wert bleibt er natür­lich unverändert.

                                   ***

Rassist*innen behaup­ten immer wie­der, unse­re Neu­mit­bür­ger schlepp­ten eine in ihren Her­kunfts­län­dern angeb­lich herr­schen­de Homo­pho­bie nach Deutsch­land ein (als ob es hier nicht schwu­len­feind­lich genug zugin­ge!). Es gibt dafür berüh­ren­de Gegen­bei­spiel. In einem bran­den­bur­gi­schen Schloss etwa kam auf der Klas­sen­fahrt ein aus Afgha­ni­stan stam­men­der Zehn­jäh­ri­ger einem Gleich­alt­ri­gen zärt­lich näher. Dass der ande­re damit nicht ein­ver­stan­den war und ihn des­halb zwei Elf­jäh­ri­ge fest­hal­ten muss­ten – ein Syrer und ein Afgha­ne übri­gens, aber es hät­ten auch ein Huro­ne und ein Inu­it sein kön­nen –, war ein Schön­heits­feh­ler, wie er in die­sem Alter pas­sie­ren kann. Kul­tur­un­sen­si­bel berich­tet ein Ber­li­ner Kra­wall­blatt: „Für den Zehn­jäh­ri­gen hat­te sich das Unheil ange­kün­digt. ‚Wir f*** dich heu­te’, zisch­ten ihm sei­ne Pei­ni­ger tags­über zu. Abends wur­de es bit­te­rer Ernst: Zwei Elf­jäh­ri­ge hiel­ten den Jun­gen fest. Ein Zehn­jäh­ri­ger aus sei­ner Klas­se ver­ge­wal­tig­te ihn. Zwei unbe­tei­lig­te Mit­schü­ler haben alles beob­ach­tet. Die drei Leh­re­rin­nen und ein Erzie­her beka­men nichts mit.”

Beim ers­ten Mal, da tut’s bekannt­lich noch weh, spe­zi­ell dem straf­un­mün­di­gen Import-Priap, der nun die Klas­se ver­las­sen muss: „Der Afgha­ne, der auch im Iran gelebt hat, hat­te vor der Tat schon immer wie­der ande­re Mit­schü­ler gehau­en oder sich ihnen in den Weg gestellt. Er war also schon ver­hal­tens­auf­fäl­lig. Laut sei­ner Klas­sen­leh­re­rin aller­dings nicht sexu­ell und nicht dem spä­te­ren Opfer gegen­über. Das Jugend­amt des Bezirks hat bei der Kin­der­schutz­am­bu­lanz der Cha­ri­té ein psy­cho­lo­gi­sches Gut­ach­ten bestellt. Denn die Behör­den gehen davon aus, dass der Täter kei­ne nor­ma­le Schu­le mehr besu­chen kann. Und auch das Opfer­kind will jetzt nach B.Z.-Informationen nicht mehr in sei­ne alte Klas­se zurück.”

Für die bei­den Assis­ten­ten „wur­den inzwi­schen ande­re Schu­len in ande­ren Bezir­ken gefun­den”. Dort kön­nen sie ihr Know-how weitergeben.

                                   ***

Leser *** wie­der­um weist dar­auf hain, dass „der Ver­ur­sa­cher der ange­schmor­ten Tür einer Moschee in Dres­den (wel­cher mehr Scha­den im Sin­ne hat­te)” – der „Moschee-Bom­ber” wie der MDR gemüt­voll schreibt – zu 9 Jah­ren und 8 Mona­ten Haft ver­ur­teilt wor­den ist (hier) und kom­men­tiert: „Mich ent­setzt es, wie offen­kun­dig zwei­er­lei Recht gespro­chen wird. Daß der ver­hin­der­te Atten­tä­ter hin­ter Git­ter gehört, steht außer Fra­ge. Daß er aber län­ger sit­zen wird als viel­fa­che Straf­tä­ter, als Mör­der (die mil­dernd wegen ‚Kör­per­ver­let­zung mit Todes­fol­ge’ ver­ur­teilt wer­den), als ein­fach Leu­te, die wirk­lich zu Leid bei­tra­gen – ja, das ist für mich ein Zei­chen, daß wir uns in einem Staat befin­den, wie ihn Sol­sche­ni­zyn beschrie­ben hat.”

Ein Para­de­fall für die dop­pel­te Recht- und denn also Unrecht­spre­chung” bei iden­ti­schem Delikt ist die­ser.

                                 ***

Len­ken wir nach so viel selbst­quä­le­ri­scher natio­na­ler Nabel­schau – nichts gegen Nabel­schau übri­gens, auch wenn der süße klei­ne Mit­tel­punkt der Erde im Fol­gen­den nicht zu sehen ist – den Blick ins Aus­land, näher­hin auf die­se apar­te Tür­kin, denn es ist Zeit für die Monatsendfigur. 

2102

Auch wenn es urlaubs­hal­ber nur ein kur­zer Monat war, geht an des­sen Ende wie­der der Klin­gel­beu­tel um, wie gewohnt mit einem herz­haf­ten Dank an die­je­ni­gen, die ihn bis­lang gene­rös befüllt haben; alle ande­ren füh­len sich bit­te bemü­ßigt, hier zu kli­cken (oder aber: hal­ber Monat, hal­ber Betrag). Vergelt’s Gott!

Total
0
Shares
Vorheriger Beitrag

31. August 2018

Nächster Beitrag

Späterer 1. September 2018

Ebenfalls lesenswert

26. Januar 2021

Stand jetzt habe ich auf mei­ne Bit­te in die Run­de, mir Wahl­slo­gans zu schi­cken, unge­fähr 300 E‑Mails mit…

10. Dezember 2018

Ich habe am ver­gan­ge­nen Wochen­en­de 32 Jah­re in einem Mos­kau­er Luxus­ho­tel ver­bracht, im „Metro­pol”, gegen­über dem Bol­schoi-Thea­ter, direkt…

21. Dezember 2018

Gewis­se Vor­fäl­le kann man ein­fach nicht kom­men­tie­ren, ohne zynisch zu wer­den; des­halb emp­fiehlt es sich, sie unkom­men­tiert, aber…

13. Dezember 2018

Im Netz wird unter halb­wegs obsku­ren Adres­sen kol­por­tiert, dass in höhe­ren Rän­gen der Frem­den­le­gi­on die Bemer­kung gefal­len sei,…