23. September 2018

Es ist so weit: Deutsch­lands ein­zi­ger übrig­ge­blie­be­ner Sati­ri­ker erlebt sein Sta­lin­grad und sieht sich genö­tigt, den mit sati­ri­schen Mit­teln nicht mehr zu über­bie­ten­den Ori­gi­nal­text abzu­dru­cken. Ande­re fröh­li­che Zeit­ge­nos­sen haben einen Aus­weg gefun­den. O’zapft is, und i kann heit nimmer! 

Total
0
Shares
Vorheriger Beitrag

21. September 2018

Nächster Beitrag

26. September 2018

Ebenfalls lesenswert

4. Mai 2020

„Ico­nic turn” (nach Hubert Burda): (Ich dan­ke Leser *** für die Zusendung.)                                  *** Eine „neue Rede­wen­dung für…

22. Juli 2018

Oans, zwoa, Oallah!                                    *** Die Bunt­heit ist nur ein Zwi­schen­schritt in die Reinheit.                                    *** Lücken­pres­se, x‑te…

30. Dezember 2020

Kri­ti­sche Weiß­seins­for­schung, Prak­ti­kum: (Es war ein­mal in Ame­ri­ka, zu Zei­ten, als sich Trump-Sup­por­ter noch frech auch die Stra­ße…