9. Dezember 2018

Das soge­nann­te Mot­to des CDU-Par­tei­ta­ges lau­te­te: „Zusam­men­füh­ren und zusam­men füh­ren.” Ich prä­fe­rie­re ja eher: Zusam­men­kom­men und zusam­men kom­men. (Frei­lich, bei unver­än­dert impli­zi­ter Kri­tik am Getrennt­schrei­bungs­dog­ma der Recht­schreib­re­for­mer, mit ande­rem Personal.)

PS: „Erschre­cken­de Asso­zia­tio­nen” zum CDU-Par­tei­tags­mot­to fin­det Leser***: „So lau­te­te der Leit­spruch der ‚Gesell­schaft für euro­päi­sche Wirt­schafts­pla­nung und Groß­raum­wirt­schaft e. V.’, in deren ‚Füh­rer­ring’ auch Roland Freis­ler war, sinn­gleich, wenn auch nicht ganz so sper­rig ‚Eini­ge und füh­re’. Der Chef des Füh­rer­rin­ges und Lei­ter der Abtei­lung Außen­han­del im Außen­po­li­ti­schen Amt der NSDAP, Wer­ner Daitz, leg­te die­se Leit­wor­te als ‚Gegen­satz zum Divi­de et impe­ra der eng­li­schen Wirt­schafts­po­li­tik – als Aus­druck der geis­ti­gen Grund­hal­tung der euro­päi­schen Groß­raum­wirt­schaft’ fest (Jahr­buch 1941 der GwWG). Pas­send dazu gif­te­te ein Patrick Gen­sing am 10.12.2018 beim Staats­funk­for­mat Tagesschau.de: ‚AfD-Kurs zur CDU – Spal­ten und herrschen?’ ”

                                    ***

Aber die Sonn­ta­ge immer …! Ich muss um Auf­schub bis mor­gen bit­ten. Die letz­ten bei­den Tage ver­brach­te ich mit einem Roman, der mich begeis­tert hat wie kaum je die Lek­tü­re eines Zeit- und oben­drein Alters­ge­nos­sen (ein Ame­ri­ka­ner übri­gens). Dies­mal wird der Mon­tag den Küns­ten gehören.

Total
0
Shares
Vorheriger Beitrag

8. Dezember 2018

Nächster Beitrag

10. Dezember 2018

Ebenfalls lesenswert

15. Oktober 2019

Begrif­fe im Wan­del. Dies­mal: mutig. Frü­her: Cou­ra­ge im Ange­sicht des Fein­des; auch Bür­ger­stolz vor Fürstenthronen. Heu­te: Für die…

26. September 2018

Ich hat­te hier am 12. Juni den Anfang vom Ende der Ära Mer­kel ange­kün­digt. Die Hon­ecke­ret­ten­däm­me­rung ver­läuft zäher als…

4. November 2019

Der geschätz­te Besu­cher des klei­nen Eck­la­dens sei hier­mit in Kennt­nis gesetzt, dass ich mich für die ers­ten drei…