13. März 2019

Wie wird Deutsch­land im Aus­land wahrgenommen? 

IMG 20190313 WA0001

Als ein Land vol­ler Kre­tins, ver­tre­ten von Kre­tins – man ach­te inson­der­heit auf das Hand­ge­lenk. (Mehr dazu hier.) Und ich kann mir nicht hel­fen, irgend­wie passt der Reprä­sen­tant zum Land…

                                     ***

In einem Gast­kom­men­tar in der Welt (nur Print bzw. hin­ter der Bezahl­schran­ke) hat Alex­an­der Gau­land auf Macrons Plä­ne zur wei­te­ren Ver­tie­fung und Zen­tra­li­sie­rung der EU reagiert und dort­selbst unter ande­rem geschrieben:

„Euro­pa war und ist von allen Erd­tei­len der hete­ro­gens­te. Aus­ge­rech­net die­sen Kon­ti­nent ver­ein­heit­li­chen zu wol­len, ist eine ver­rück­te, ja grö­ßen­wahn­sin­ni­ge Idee. Euro­pa bedeu­tet Viel­falt, Viel­falt von Kul­tu­ren, Spra­chen, Men­ta­li­tä­ten und Iden­ti­tä­ten, ja auch von Küchen und Lebens­sti­len, und genau das zeich­net Euro­pa aus. Die inner­eu­ro­päi­sche Kon­kur­renz war oft mör­de­risch, aber in der Gesamt­bi­lanz hat immer das Kon­struk­ti­ve über­wo­gen. Gera­de auf­grund sei­ner Viel­falt war Euro­pa stets ein Labo­ra­to­ri­um für Zukunfts­ent­wür­fe. Die Viel­falt und Kon­kur­renz der Völ­ker ist die mensch­li­che Ent­spre­chung zur Arten­viel­falt in der Natur; die­se Arten und die­se Völ­ker sind gleich­sam Speer­spit­zen der Evo­lu­ti­on, sei sie nun bio­lo­gisch oder tech­nisch oder kul­tu­rell. Wer auf die­se Viel­falt das Lei­chen­tuch des Zen­tra­lis­mus legen will, muss gera­de in Euro­pa mit Wider­stand rechnen. 

Der über­all auf­bre­chen­de euro­päi­sche Popu­lis­mus ist nicht aggres­siv, son­dern rein defen­siv. Es ist ein Eigen­sinn, der nie­man­den bevor­mun­den will, son­dern sich gegen Bevor­mun­dung wehrt. Es han­delt sich um eine Reak­ti­on auf die Auf­blä­hung der EU, wie sie sich bei­spiel­haft in der Schul­den­kri­se und der Migra­ti­ons­kri­se zeig­te. Der EU-Natio­na­lis­mus, für den Mer­kel und Macron ste­hen – denn nichts ande­res ist es ja –, kann allen­falls noch eine klei­ne glo­ba­lis­ti­sche Eli­te anspre­chen, nicht aber die euro­päi­schen Völker.”

Auf twit­ter extra­hiert einer den Pas­sus mit den „Speer­spit­zen der Evo­lu­ti­on” und schreibt: „Wel­co­me to the jung­le!” Ähn­lich kun­dig fal­len die fol­gen­den Reak­tio­nen aus: „Sozi­al­dar­wi­nis­mus”, „Ras­sis­mus”, „Her­ren­ras­se”, „völ­kisch”, „Hit­ler” etc. ad nau­seam pp.

Der Wil­le zum Miss­ver­ständ­nis ist in die­sen Krei­sen mons­trös gewor­den. Da wer­den nur Refle­xe gepos­tet, ob nun aus Intel­li­genz­man­gel, Bös­wil­lig­keit, Meu­ten­druck, schie­rem Hass oder war­um auch immer. Jeder Dia­log erüb­rigt sich. Es geht nur noch dar­um, wer über wen herr­schen wird. 

                                   

Total
1
Shares
Vorheriger Beitrag

12. März 2019

Nächster Beitrag

14. März 2019

Ebenfalls lesenswert

22. April 2020

Wenig irri­tiert den bra­ven, auf frem­der Leu­te Kos­ten leben­den Links­deut­schen mit for­mel­kram­frei­em Uni­ver­si­täts­ab­schluss stär­ker als ein Jude, der…

29. September 2018

Eine Peti­tes­se am Ran­de: Als er von der „Mut­ter aller Pro­ble­me” sprach, hat Horst See­hofer, anders als allent­hal­ben…

23. Juni 2019

Der Angriff auf die Zivi­li­sa­ti­on kommt wie­der aus Deutschland.                                      *** Ob der 2018er Jahr­gang der Acta diur­na…

Wiederholte Durchsage …

… des Volks­kom­mis­sa­ri­ats für Jux und Gegen­pro­pa­gan­da: Die hilf­reichs­te Ascher­mitt­wochs­re­de, sofern Stein­mei­er kei­ne gehal­ten hat, fin­den Sie hier.