31. März 2019

Save the date, wie der Latei­ner sagt: Am 1. Juni folgt die nächs­te lite­ra­risch-musi­ka­li­sche Soi­ree; das „Land der Wun­der” ersteht im Münch­ner Gas­teig und macht sich fit für die Zukunft.
Der Kar­ten­ver­kauf beginnt um 0.00 Uhr hier.
Pas­send zum heu­ti­gen Bach-Geburts­tag hier die Haupt­per­son der Veranstaltung. 

                                       ***

Es muss eine Lust sein, heut­zu­ta­ge als Grü­ner zu leben! Dei­ne Hys­te­rie wird man dir als Pro­blem­be­wusst­sein, dei­ne Min­der­be­mit­tel­heit als Her­zens­gü­te, dei­ne Unge­pflegt­heit als Authen­ti­zi­tät, dei­ne Scham­lo­sig­keit als Locker­heit, dei­ne Unbil­dung als Kon­zen­tra­ti­on aufs Wesent­li­che aus­le­gen, du kannst im Namen des Pla­ne­ten, des Kli­mas, der Mensch­heit, irgend­ei­ner Tier­art und Min­der­heit, egal wie groß Letz­te­re auch sei (Frau­en, Schwar­ze, Afri­ka­ner, Mos­lems, Erd­be­woh­ner in Mee­res­spie­gel­nä­he, Erd­be­woh­ner in Pol­nä­he, Erd­be­woh­ner in Glet­scher­nä­he, Erd­be­woh­ner in Wüs­ten­nä­he, Erd­be­woh­ner in Unwet­ter­nä­he, Schwu­le, Les­ben, Herm­aphro­di­ten, Migran­ten, trau­ma­ti­sier­te Migran­ten, unbe­glei­te­te min­der­jäh­ri­ge Migran­ten, unbe­glei­te­te trau­ma­ti­sier­te min­der­jäh­ri­ge Migran­ten, Pri­ma­ten, Frö­sche, Eis­bä­ren, Bie­nen) alles for­dern, was dir gera­de durch die Rübe rauscht und was die gebläh­te Brust her­gibt, etwa die Dekar­bo­ni­sie­rung der Welt­wirt­schaft oder die Aus­dün­nung wöl­fi­scher Volks­kör­per, du kannst den Öko-Mes­si­as spie­len, den Sozi­al­heil­land geben, den Vega­nis­mus oder Vagi­nis­mus oder Vagi­no­zen­tris­mus als Erlö­sungs­op­ti­on pre­di­gen, du kannst alle Regie­run­gen der Welt für ihre Kli­ma­po­li­tik und Sozi­al­po­li­tik und Ener­gie­po­li­tik kri­ti­sie­ren, du kannst die Kon­zer­ne kri­ti­sie­ren, die Luft­fahrt kri­ti­sie­ren, die Wis­sen­schaft kri­ti­sie­ren, die Natio­nal­staa­ten kri­ti­sie­ren, die Dis­kri­mi­nie­rung kri­ti­sie­ren, die glä­ser­nen Decken kri­ti­sie­ren, die alten wei­ßen Män­ner kri­ti­sie­ren, nach Her­zens­lust, man wird dir Bei­fall spen­den und dich in TV-Run­den ein­la­den, dich auf Podi­en bit­ten, dich inter­view­en, foto­gra­fie­ren, dir Schü­ler­grup­pen zufüh­ren, aber nie nach­fra­gen, ob du eine Idee hast, wie es anders funk­tio­nie­ren und wer es bezah­len soll und wie es mit dem skin in the game bei dir sel­ber aus­schaut; du kannst über­haupt immer das Maxi­ma­le for­dern: Kli­ma­ret­tung, Pla­ne­ten­ret­tung, Mee­res­ret­tung, Glet­scher­ret­tung, Pol­ret­tung, Eis­bä­ren­ret­tung, Wald­ret­tung, Insek­ten­ret­tung, Welt­frie­den, glo­ba­le Abrüs­tung, glo­ba­le sozia­le Gerech­tig­keit, glo­ba­le Migra­ti­on, trans­kon­ti­nen­ta­les Mas­sen­ku­scheln; du kannst den Atom­aus­stieg for­dern, den Koh­le­aus­stieg, den Die­sel­aus­stieg, den Gas­aus­stieg, den Mathe­ma­tik­aus­stieg, den Phy­sik­aus­stieg, den Ortho­gra­phie­aus­stieg, den Hete­ro­nor­ma­ti­vi­täts­aus­stieg, den Hier­ar­chie­aus­stieg, den Fami­li­en­aus­stieg, den Zeu­gungs­aus­stieg; du kannst die Geschlech­ter für Kon­struk­te erklä­ren und gleich­zei­tig Frau­en­för­de­rung begeh­ren und mit Mens­trua­ti­ons­blut malen, du kannst die gesam­te Welt­ge­schich­te in einer Ankla­ge­schrift gegen den Mann an sich, den wei­ßen Mann ins­be­son­de­re und den Deut­schen sowie­so zusam­men­fas­sen, ohne die gerings­te Ahnung von Geschich­te zu besit­zen, du kannst den größ­ten Stuss behaup­ten, etwa dass das Netz ein Ener­gie­spei­cher ist oder dass die Son­ne kei­ne Ener­gie­rech­nung schickt oder die Ener­gie­wen­de jede Fami­lie eine Kugel Eis im Monat kos­tet oder wir plötz­lich Men­schen geschenkt bekom­men oder Frau­en 24 Pro­zent weni­ger für die glei­che Arbeit ver­die­nen oder die Nazis die Frau­en­kir­che zer­stört haben oder dass es kein Volk gibt oder beim Super-GAU in Fuku­shi­ma 16.000 Japa­ner gestor­ben sind und noch mehr Deut­sche pro Jahr am Fein­staub ver­en­den, du kannst ohne jede Ver­ant­wor­tung für irgend­et­was ankla­gen ohne Ende, ande­re für alles schul­dig spre­chen, was dir gera­de in die Kar­rie­re- oder Urlaubs­pla­nung passt, du kannst Zwangs­ent­eig­nun­gen for­dern, Ver­fol­gung von Falsch­mei­nern for­dern, höhe­re Steu­ern for­dern, frem­der Leu­te Köp­fe und Arbeits­kraft for­dern, immer im Namen der Zukunft des Pla­ne­ten und der Gerech­tig­keit und der Geschlech­ter­ge­rech­tig­keit und des Welt­frie­dens, man wird dir lau­schen, applau­die­ren, nicht nach­fra­gen, und wenn doch mal einer wider­spricht, kannst du ihn Ras­sist nen­nen und Sexist und Popu­list und Bunt­heits­feind und Nazi, ein gutes Gefühl von Her­den­be­ha­gen und Meu­ten­mut springt immer her­aus, mit etwas Glück auch eine Quo­ten­stel­le oder ein Stiftungspöstchen …

                                   ***

Im Namen der Bunt­heit, der Quo­ten und der hei­li­gen Gre­ta, amen.

                                   ***

Leser *** weist dar­auf hin, wel­che Län­der aktu­ell dem UN-Men­schen­rechts­rat ange­hö­ren, nämlich: 

Ango­la, Kon­go, Nige­ria, Sene­gal, Afgha­ni­stan, Nepal, Paki­stan, Katar (hier).
Vene­zue­la und Nord-Korea wer­den sich bei einer Anfra­ge bestimmt nicht zieren.

In der vor­her­ge­gan­gen Wahl­pe­ri­ode gehör­ten zu den Rats­mit­glie­dern u.a.:

Ägyp­ten, Ruan­da, Tune­si­en, Süd­afri­ka, Chi­na, Irak, Saudi-Arabien.

Der Men­schen­rechts­rat ist vor­nehm­lich damit beschäf­tigt, Schur­ken­staa­ten zu verurteilen.

Ver­ur­tei­lun­gen des UN-Men­schen­rechts­rats nach Län­dern, 2006–2015
Land  Anzahl 
Isra­el
  
61
Syri­en
  
15
Myan­mar
  
12
Nord­ko­rea
  
8
Iran
  
4
Weiß­russ­land
  
4
Eri­trea
  
3
Sri Lan­ka
  
3
Sudan
  
2
Liby­en
  
2
Hon­du­ras
  
1
Quel­le: UN Watch

„Und jetzt dür­fen Sie mal raten, wer den gan­zen Schwin­del bezahlt”, ani­miert Leser***. „Deutsch­land ist mit 8 % dritt­gröss­ter Bei­trags­zah­ler des aktu­el­len UN-Haus­hal­tes. Öster­reich hat für 2017 über 84 Mio. € an die UNO gezahlt, die Eid­ge­nos­sen mehr als 106 Mio. Fran­ken.” (Quel­le hier).

Womit sich irgend­wie auch von selbst erklärt, war­um Mel­dun­gen wie die­se in der deut­schen Wahr­heits- und Qua­li­täts­pres­se neben Gre­ta-Anbe­tung, Mer­kel­lob, Trump-Kri­tik, Putin-Bashing, Orban-Abur­tei­lung, Popu­lis­ten­schmä­hung, Rei­chen­schmä­hung, Män­ner­schmä­hung, Flücht­lings­kitsch, Stick­oxid-Alarm und CO2-Hys­te­rie kaum einen Platz finden.

                                    ***

Leser *** nimmt mei­ne Kla­ge über den Zustand der hie­si­gen Eisen­bahn-Spei­se­wa­gen (Acta vom 28.) zum Anlass, mir zu schreiben: 

„Im ver­gan­ge­nen Novem­ber war ich drei Wochen in Aus­tra­li­en unter­wegs, mit mei­ner Frau, dar­un­ter eine knap­pe Woche mit dem ‚Indian Paci­fic’ von Syd­ney nach Perth. Die­ser Zug muss min­des­tens ein hal­bes Jahr im Vor­aus gebucht wer­den, danach sind zumin­dest die guten Plät­ze ruck­zuck ver­ge­ben, wenn man mal dar­in saß, weiß man war­um. Ich kann eine sol­che Rei­se nur wärms­tens emp­feh­len und schi­cke Ihnen ein paar Pho­tos, zur Ansicht, und wenn Sie möch­ten ger­ne zur Ver­öf­fent­li­chung, damit man eine Ahnung davon bekommt.”

Näm­lich aus dem Wag­gon-Restau­rant jene: 

zugIMG 20181222 WA0004

Und der Zug noch: 

IMG 20181114 WA0004

Geht doch!

                                    ***

Der heu­ti­ge Ein­trag wird etwas foto­las­tig, denn auch die Monats­end­fi­gur wird fäl­lig. (Ich ver­ra­te nicht, wer’s ist.)

11820456 513004418874926 540417346 n 1528961446 rend 9 16

Wie immer zum Monats­en­de geht auch heu­er wie­der der Klin­gel­beu­tel um, mit herz­haf­tem Dank an alle, die ihn im ver­stri­che­nen Monat so gene­rös befüllt haben; alle ande­ren kli­cken bit­te hier.

Total
0
Shares
Vorheriger Beitrag

Wiederholte Durchsage ...

Nächster Beitrag

2. April 2019

Ebenfalls lesenswert

30. September 2018

Ein bra­ver Mann namens Ingo Stütz­le, bei Spie­gel online vor­ge­stellt als „Marx-Exper­te” – sein aktu­el­les Buch erscheint im…

Prostituierte gegen Trump

Bra­vo! Ein deut­sches Tra­di­ti­ons­un­ter­neh­men schließt sich der Initia­ti­ve an: Die­ser Oran­ge Man hat einer Cha­rak­ter­bank aber auch prak­tisch jede…

10. September 2019

„Die Wen­de, für die wir vor 30 Jah­ren gekämpft haben…” Wer hat’s geschrie­ben? Vera Lengs­feld? Freya Klier? Moni­ka…