4. April 2019

Was macht der gemei­ne AfD-Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te eigent­lich wäh­rend der doch recht ermü­den­den Ple­nar­de­bat­ten? Er spielt „Alt­par­tei­en-Bin­go”:

20190404 120649

Wenn einer der auf­ge­führ­ten Begrif­fe in einer Rede fällt, wird das ent­spre­chen­de Feld ange­stri­chen. Wer eine Rei­he – sei es hori­zon­tal, ver­ti­kal oder dia­go­nal – gefüllt hat, ruft „Bin­go!”, und der Sitz­nach­bar muss einen Drink spen­die­ren. Beson­ders sen­si­ti­ve Akteu­re grü­beln der­weil, wie sie eine B‑Note für den künst­le­ri­schen Aus­druck ins Spiel inte­grie­ren kön­nen, etwa wenn das „Wir Demo­kra­ten” mit einem so tre­mo­lie­ren­den Pathos vor­ge­tra­gen wird, dass es nahe­zu unmög­lich ist, nicht loszuprusten…

                                    ***

Im All­ge­mei­nen Preu­ßi­schen Land­recht von 1794, „Ers­ter Theil. Von Per­so­nen und deren Rech­ten über­haupt”, § 19, heißt es: „Wenn Zwit­ter gebo­ren wer­den, so bestim­men die Eltern, zu wel­chem Geschlecht sie erzo­gen wer­den sol­len.”
§ 20 prä­zi­siert: „Jedoch steht einem sol­chen Men­schen nach zurück­ge­leg­tem acht­zehn­ten Jahr die Wahl frei, zu wel­chem Geschlecht er sich hal­ten wolle.” 

Gott, die­se rück­stän­di­gen Preu­ßen. Das muss doch „Trans­gen­der” heißen!

                                    ***

Guten Tag, mein Name ist Kau­der.
Gou­da?
Nein, Kau­der. Mit K.
Ah, wie Keitel!

Total
0
Shares
Vorheriger Beitrag

3. April 2019

Nächster Beitrag

5. April 2019

Ebenfalls lesenswert

8. Januar 2018

„Ihrem Ende eilen sie zu, die so stark im Bestehen sich wähnen. Fast schäm’ ich mich, mit ihnen zu…

21. Juli 2018

                                     *** In der Nacht des WM-Tri­um­phes, als die Gran­de Nati­on im Zei­chen ihrer bun­ten Natio­nal­mann­schaft fah­nen­schwen­kend und…

21. März 2020

 X. denkt nicht. Er würfelt.                                  *** Die unan­ge­nehms­te Eigen­schaft des Lin­ken ist weder sein Neid noch sein…