2. Mai 2019

Droht stän­dig mit Wan­del: Klima.

                                   ***

Nach­dem ich hier unlängst eine Kür­zest­de­fi­ni­ti­on des Begrif­fes „Het­ze” im Sin­ne des selig in der Höl­le schmo­ren­den Ambro­se Bier­ce prä­sen­tier­te – Het­ze, die: ande­rer Leu­te von der offi­zi­ell gewähr­ten Ein­heits­mei­nung abwei­chen­de Ansich­ten, sofern öffent­lich vor­ge­tra­gen –, bat mich Leser *** um eine Fort­set­zung, für wel­che er auch eini­ge Ter­mi­ni vor­schlags­hal­ber bei­steu­er­te. Die Wün­sche der Besu­cher des klei­nen Eck­la­dens sind des­sen Betrei­ber selbst­ver­ständ­lich Geheiß! Also denn: 

Rechts­po­pu­lis­mus: bedenk­li­che Nei­gung, sich für die Pro­ble­me der­je­ni­gen zu inter­es­sie­ren, von denen sogar die Grü­nen nichts wis­sen wollen

Isla­mo­pho­bie: eine in Län­dern mit wach­sen­dem mus­li­mi­schen Bevöl­ke­rungs­an­teil ende­misch auf­tre­ten­de psy­chi­sche Stö­rung, meist ein­her­ge­hend mit Angst vor Mes­sern und Spreng­stof­fen, bei guten Hei­lungs­chan­cen durch Konversion

Homo­pho­bie: Angst vor der Sexua­li­tät von Per­so­nen mit ähn­lich gear­te­ten Geni­ta­li­en auf­grund einer ver­brei­te­ten Unklar­heit, was damit anzu­stel­len sei; könn­te nach der Pro­gno­se aner­kann­ter Hin­rich­tungs­ex­per­ten gemein­sam mit der Isla­mo­pho­bie verschwinden

Inte­gra­ti­on: per­fi­der Ver­such, Ein­wan­de­rer in Nazis zu verwandeln

Erd­er­wär­mung: von Donald Trump direkt nach sei­ner Macht­er­grei­fung insze­niert, um die Demo­kra­ten und ihre Wäh­ler abzu­ko­chen; dumm, wie er ist, hat er nicht ein­kal­ku­liert, dass Lati­nos, Ori­en­ta­len und Neger die Hit­ze bes­ser abkön­nen als Blonde

Aus­gren­zung: zivil­ge­sell­schaft­lich aner­kann­te The­ra­pie gegen alle, die das­sel­be angeb­lich oder tat­säch­lich mit ande­ren tun wollen

Dis­kri­mi­nie­rung: beson­ders unter Wei­ßen ver­brei­te­tes aso­zia­les Bedürf­nis, die eige­nen Kin­der zu bevorzugen

Nächs­ten­lie­be: Spiel­art der Dis­kri­mi­nie­rung, man­gels selbst­ge­zeug­ter Nächs­ter aber viel­fach schon heu­te durch Ferns­ten­lie­be ersetzt; wird über­flüs­sig, sobald die Fer­nen Nächs­te gewor­den sind

Frau­en­feind­lich­keit: männ­li­cher Wunsch, in eine Frau ein­zu­drin­gen (aus­ge­nom­men mit einem Messer)

Drit­tes Geschlecht: Irr­tum des Gesetz­ge­bers, resul­tie­rend aus dem Vor­ur­teil, es exis­tier­ten übli­cher­wei­se zwei

Abschot­tung: Exis­tenz­grund­la­ge sämt­li­cher Schlüsseldienste

(Fort­set­zung folgt)

                                    ***

„Für die einen brann­te in Not­re-Dame ein Wahr­zei­chen Frank­reichs, für die ande­ren ein Sym­bol der Herr­schaft und Unter­drü­ckung. Ver­dient eine bren­nen­de Kir­che mehr Anteil­nah­me als Ertrin­ken­de im Mittelmeer?”

Fragt das Leit­me­di­um der Paläo-Kon­ser­va­ti­ven, mili­tan­ten Abend­län­der und Kom­mu­nis­ten­es­ser, die pfahl­bü­ger­li­che FAZ.

Wer jetzt kein Abo hat, kauft sich kei­nes mehr.

Frei­lich: Not­re Dame brann­te nicht nur, son­dern wur­de womög­lich in Brand gesteckt – dar­über zu spe­ku­lie­ren, hat aber der Herr Kau­be von der FAZ unter rechts­ex­tre­me Para­noia sor­tiert; er hofft anschei­nend dar­auf, dass Not­re Dame ein ech­ter Zu- und ers­ter wirk­li­cher Ein­zel­fall sein möge –, und von denen, die oder deren Eltern übers Meer kamen, freu­ten sich vie­le ob der lus­tig aus der Syn­ago­ge des Satans zün­geln­den Flam­men. Es brann­te auch kei­nes­wegs nur Not­re Dame, son­dern seit­dem Men­schen, die unse­re Anteil­nah­me ver­die­nen, in gro­ßer Zahl nach West­eu­ro­pa flie­hen, um die­sem Welt­teil den Glau­ben zurück­zu­ge­ben, wider­fährt christ­li­chen Wahr­zei­chen dort regel­mä­ßig Der­ar­ti­ges (im Ori­ent sind sol­che mit Kreu­zen bela­de­ne Unter­drü­ckungs­sym­bo­le ja oft schon kaputt). Die­se Kir­chen mögen in der Tat Sym­bo­le alter Herr­schaft sein; ihre Schän­dung, Anzün­dung, Ent­wei­hung und auch gele­gent­li­che Umwid­mung an einen ande­ren Gott – Wohl­mei­nen­de und grü­ne Frau­en mei­nen, es sei der­sel­be; er wird sie eines Bes­se­ren beleh­ren – machen sie indes zu Sym­bo­len einer nahen­den neu­en Herr­schaft. Und Unter­drü­ckung? Ja, auch das, einst­wei­len noch in sta­tu nas­cen­di. Bei­sei­te gespro­chen: Als Not­re Dame erbaut wur­de, exis­tier­te in der Tat ein gewal­ti­ges Herr­schafts- und Unter­drü­ckungs­sys­tem, das größ­te jemals auf Erden wal­ten­de Skla­ve­rei-Impe­ri­um: die isla­mi­sche Welt. Dort wur­den aber auch die Zah­len erfun­den, die Maschi­nen, der Flug­ver­kehr, die Demo­kra­tie, die Poe­sie, Aris­to­te­les, die Frau­en­rech­te, die Monats­hy­gie­ne, die Patent­äm­ter, die reli­giö­se Tole­ranz und die sozia­le Gerech­tig­keit. Es fügt sich am Ende alles wie­der zusammen. 

Die im Mit­tel­meer Ertrin­ken­den bzw. Ertrun­ke­nen aller­dings sind sel­ber in wack­li­ge Boo­te gestie­gen und haben sich bewusst der Gefahr aus­ge­setzt. Die­ser Vor­gang ist übri­gens welt­his­to­risch sin­gu­lär; es ist, knapp vor der Bun­des­wehr, die ers­te kom­plett see­un­tüch­ti­ge Flot­te der Geschich­te, die zu Erobe­rungs­zwe­cken ver­wen­det wird (das unter­schei­det sie wie­der­um von der Bun­des­wehr). Die­se Heils­brin­ger, Glücks­rit­ter und als Brü­cken­köp­fe des Fami­li­en­trans­fers vor­aus­ge­schick­ten Älter­söh­ne wet­ten auf die mora­li­sche Erpress­bar­keit der Chris­ten­men­schen. Sie spe­ku­lie­ren mit­samt ihren Schlep­pern dar­auf, dass die Nach­kom­men der Erbau­er von Not­re Dame sie auf­fi­schen und in ihre Län­der holen. Sie stei­gen ins Was­ser und for­dern: Ret­tet uns! Unzar­te Gemü­ter könn­ten das Nöti­gung nen­nen. Die­se Hoff­nungs­fro­hen wur­den und wer­den aller­dings von fal­schen Ver­hei­ßun­gen und ech­ten Ali­men­ten ins Was­ser gelockt, auch wenn der täti­ge Huma­nis­mus von Sal­vi­ni inzwi­schen vie­le vor dem Ver­der­ben ret­tet, hüben wie drü­ben. Euro­päi­sche und inson­der­heit deut­sche Will­kom­mens­si­re­nen haben sich der Bei­hil­fe zur fahr­läs­si­gen Selbst­tö­tung schul­dig gemacht, aber ihr mons­trö­ser guter Wil­le wird sie wohl wie­der ein­mal vor Kon­se­quen­zen schützen.

Was nun aber die Ver­tei­lung der Anteil­nah­me betrifft: Es gibt auf der Welt bekannt­lich weit über sie­ben Mil­li­ar­den Men­schen, aber nur eine Kathe­dra­le Not­re Dame auf der Pari­ser Île de la Cité. Frei­lich bestehen gute Aus­sich­ten, dass, wenn eines Tages elf oder zwölf Mil­li­ar­den erreicht sind, Raben und wei­ße Bett­ler in den Rui­nen der Kathe­dra­len hau­sen. Dann ist auch Schluss mit Anteilnahme.

Sela, Psal­me­nen­de.

                                    ***

Wer war der auto­di­dak­ti­sche Hei­deg­ger-Leser vom 30. April? Nun, die meis­ten, die geant­wor­tet haben, tipp­ten rich­tig oder wuss­ten es: Björn Höcke. Eini­ge Leser brach­ten Herrn Habeck von den Grü­nen in Vor­schlag, was ich als Scherz wer­te. Wel­che Bücher Habeck in sei­nem, was man so Leben nennt, gele­sen hat, will unser­eins bes­ser gar nicht wis­sen, doch Hei­deg­ger war bestimmt nicht dar­un­ter, außer viel­leicht mal ein paar Sei­ten Sekun­där­li­te­ra­tur im Studium…

Total
0
Shares
Vorheriger Beitrag

1. Mai 2019

Nächster Beitrag

3. Mai 2019

Ebenfalls lesenswert

9. November 2019

Jah­res­tag des Mauerfalls Die­ses Pla­kat* zeigt die neue his­to­ri­sche Erzäh­lung, wie man sie auch in nahe­zu sämt­li­chen Medi­en…

1. Juni 2020

Es gibt zur der­zei­ti­gen Situa­ti­on kei­nen pas­sen­de­ren Kom­men­tar als diesen:

12. Juni 2018

„Die moder­ne Gesell­schaft ernied­rigt mit sol­cher Schnel­lig­keit, dass wir an jedem neu­en Mor­gen mit Nost­al­gie des Geg­ners von…