9. Juli 2019

Man hört bis­wei­len aus beru­fe­nen Mün­dern, die Tren­nung von Form und Inhalt sei die ästhe­ti­sche deut­sche Ursünde.

IMG 0086

Das – also die Tren­nung – mag oft zutref­fen, aber nicht immer.

                                   ***

„Das Ober­kom­man­do Welt­mo­ral (OKW) hat unser Land inzwi­schen ähn­lich weit vor­an­ge­bracht wie sein abkür­zungs­iden­ti­scher Vor­gän­ger.” Mehr dazu hier.

                                   ***

„Lie­ber Herr Klo­n­ovs­ky, gera­de lese ich, was ich Ihnen am 16. Sep­tem­ber 2018 geschrie­ben habe: 

‚Unver­meid­lich wird auf die Hun­der­ten ermor­de­ten und Tau­sen­den ver­ge­wal­tig­ten Deut­schen (läss­li­che Sün­den nur) der ers­te irgend­wie (!) von Rech­ten (?) ermor­de­te Asyl­be­wer­ber fol­gen – und dann bricht der media­le Sturm los und die Regie­rung steht auf, aber zu Zwangs­maß­nah­men gegen die schon län­ger hier Leben­den, und nie­mand wird noch von Ver­hält­nis­mä­ßig­keit reden. Die Wet­te gilt.’

Nun war es kein Asyl­be­wer­ber, son­dern ein Poli­ti­ker. Der Rest stimmt.

Trau­ri­ge, aber unver­zag­te Grüße
Ihr ***”

Pas­send dazu schreibt mir ein Offen­bur­ger Jurist: „Hier in Offen­burg und Umland gab es in den letz­ten Jah­ren noch wei­te­re Gewalt­ex­zes­se, aber alles Ein­zel­fäl­le, ver­steht sich. Kürz­lich wur­den auf der Pres­se­kon­fe­renz des hie­si­gen Land­ge­richts die ‚Jah­res­zah­len’ bekannt gege­ben (Wie­vie­le Zivilverfahren…etc.) Die Zahl der Tot­schlags- und Mord­de­lik­te sei im letz­ten Jahr um 300 % gestie­gen. Den Anstieg kön­ne man sich nicht erklä­ren (das sag­te der Pres­se­spre­cher des LG Offen­burg allen Ernstes!).”

                                    ***

Geret­tet! Frau­en, Kin­der, Alte, die Bedüf­tigs­ten der Bedürf­ti­gen, befin­den sich end­lich auf der „Alan Kurdi”:

122109512

Wei­te­re Schwa­che und Bedürf­ti­ge hier.

See­not­ret­tung: ande­res Wort für die För­de­rung eines dar­wi­nis­ti­schen Wett­ren­nens nach Euro­pa. 2016 fand noch einen Sie­ger­eh­rung statt (Köln, Dom­plat­te); seit­her gilt die brei­ten­sport­li­che Maxi­me: Dabei­sein ist alles. Teil­neh­men dür­fen theo­re­tisch Afri­ka­ne­rin­nen und Afri­ka­ner jeg­li­chen Alters und sämt­li­cher in den Ziel­län­dern zer­ti­fi­zier­ter Geschlech­ter; da jedoch bei die­sem Ren­nen jeder gegen jeden antritt, besteht das Feld fast aus­schließ­lich aus männ­li­chen Teil­neh­mern kriegs­dienst­taug­li­chen Alters.

Was aus den ande­ren wird? Was schert das einen Darwinisten?

                                    ***

„Es ist bes­ser, Men­schen dabei zu hel­fen, in ihrer eige­nen Kul­tur auf­zu­blü­hen, als sie dabei zu unter­stütz­ten, in ein völ­lig deka­den­tes Euro­pa zu kom­men”, sagt der Kuri­en­kar­di­nal Robert Sarah, gebo­ren und zum Pries­ter geweiht in Gui­nea. „Es ist eine fal­sche Aus­le­gung der Bibel, sich auf das Wort Got­tes zu beru­fen, um Migra­ti­on zu unter­stüt­zen.” Gott habe das gro­ße Leid, wel­ches dadurch ent­ste­he, nie gewollt. Ähn­lich sieht es der Dalai Lama. Reak­tio­nä­res Pack!

                                    ***

Am Ran­de der Nürn­ber­ger Pro­zes­se wur­den die Intel­li­genz der Ange­klag­ten mit­tels des Wechs­ler-Bel­le­vue-Tests ermit­telt. Auf des­sen Ska­lie­rung gilt ein Wert über 128 als „very supe­ri­or”, also hoch­be­gabt. 128 lau­te­te der ermit­tel­te Durch­schnitts­wert der auf der Ankla­ge­bank ver­sam­mel­ten NS-Füh­rer. Reichs­bank­prä­si­dent Hja­l­mar Schacht erziel­te mit 143 Punk­ten den Spit­zen­wert. Der öster­rei­chi­sche Kanz­ler und spä­te­re Reichs­kom­mis­sar für die Nie­der­lan­de, Arthur Seyss-Inquart, kam auf 141. Her­mann Göring, seit Jah­ren Mor­phi­nist, brach­te es immer­hin auf 138, wie auch Admi­ral Karl Dönitz. Die wei­te­ren Egeb­nis­se: Franz von Papen, Eric Raeder 134, Hans Frank, Hans Frit­sche, Bal­dur von Schi­rach 130, Joa­chim von Rib­ben­trop, Wil­helm Kei­tel 129, Albert Speer 128 (wahr­schein­lich hat er sogar beim Test geblufft), Alfred Jodl bzw. Rosen­berg 127, Con­stan­tin von Neurath 125, Walt­her Funk, Wil­helm Frick 124, Rudolf Hess 120, Fritz Sau­ckel 118, Ernst Kal­ten­brun­ner 113, und ganz am Ende natur­ge­mäß der Jour­na­list: Juli­us Strei­cher 106.

Zu gern läse ich ver­gleich­ba­re Ergeb­nis­se über die aktu­el­le Füh­rung, gern auch, wenn mir Allah einen Wunsch gewähr­te, aus ähn­li­chem Anlass erho­ben, aber jeden­falls über­haupt: Maas, Alt­mai­er, Kau­der, von der Ley­en, Bar­ley, Gif­fey, doch doch, das thät’ mich inter­es­sie­ren, sogar noch dar­über hin­aus, Hof­rei­ter, Göring-Eckardt, Roth, Kip­ping, Steg­ner. Ich kann mir kaum vor­stel­len, dass sich ’schland in die­sem Punk­te nicht eben­falls nach­hal­tig geläu­tert hat… 

Total
26
Shares
Vorheriger Beitrag

6. Juli 2019

Nächster Beitrag

10. Juli 2019

Ebenfalls lesenswert

23. Januar 2020

Man muss wohl was mit Geis­tes­wis­sen­schaf­ten stu­diert haben, um zu behaup­ten, Enti­tä­ten wie Geschlecht und Volk sei­en „Kon­struk­te”, will­kür­li­che…

13. Mai 2018

„Die popu­lärs­ten Juden in Deutsch­land sind heu­te Herr und Frau Stol­per­stein.„Alex­an­der Wendt                                           *** Die von mir nicht völ­lig…

29. September 2020

Also nicht, dass es mich son­der­lich inter­es­siert, aber da mir vie­le Leser geschrie­ben haben, sei einer für alle…

25. Februar 2019

„Die Nazis wer­den Nazis genannt, aber nicht Nasos. War­um hei­ßen die Jusos dann Jusos, aber nicht Juzis?” (Leser ***)…