7. Oktober 2019, Tag der DDR


Heu­te fei­ern wir den 70. Geburts­tag unse­res sozia­lis­ti­schen Vater­lan­des, des ers­ten und wahr­schein­lich letz­ten Arbei­ter- und Bau­ern-Staa­tes, aber kei­nes­wegs fina­len sozia­lis­ti­schen Groß­ver­suchs auf deut­schem Boden. Um mei­nen Lieb­lings­sta­li­nis­ten Peter Hacks als Kron­pro­phe­ten zu bemühen:

„Gut, das Jahr­tau­send war nichts, spre­chen wir
Von Num­mer drei, Genos­sen, oder vier.”


Zum Jubi­lä­um jubi­liert der Eck­la­den mit einem gro­ßen und repräsentativen

Quiz zum 70. Jah­res­tag der Deut­schen Demo­kra­ti­schen Republik

Es erscheint zeit­gleich auf der Face­book-Sei­te von Alex­an­der Wendt. Und los geht’s!

1. War­um gab es die DDR überhaupt?

  1. a. Wegen Hitler
  2. b. Wegen Stalin
  3. c. Wegen Stalingrad
  4. d. Weil ein Zen­trum für poli­ti­sche Schön­heit hermusste

 

2. Wo ver­lief die Mauer?

  1. a. In den Köpfen
  2. b. Um Sachsen
  3. c. Zwi­schen den Dat­schen von Miel­ke und Mit­tag in Wandlitz 
  4. d. Zur Ver­kehrs­be­ru­hi­gung in der Bergmannstraße

3. War­um wur­de die Mau­er gebaut?

  1. a. Um den Osten vor der Anti­fa zu schützen
  2. b. Um die West­ber­li­ner vor Mar­got Hon­ecker zu schützen
  3. c. Weil im Som­mer 1961 gera­de Bau­ma­te­ri­al übrig war
  4. d. Weil vor­her kei­ne da war

4. Was war in der DDR besser?

  1. a. Die Frauen 
  2. b. Die Frau­en im Bett
  3. c. Die Frau­en in Top-Positionen
  4. d. Die Frau­en ohne Top

5. Wer war auf dem 100-Mark-Schein der DDR abgebildet?

  1. a. Wal­ter Ulbricht
  2. b. Karl May
  3. c. Die Mau­er in Farbe
  4. d. Har­ry Rowohlt

6. Was war auf der Rück­sei­te des 100-Mark-Scheins abgebildet?

  1. a. Der Hin­ter­kopf von Karl Marx
  2. b. Lot­te Ulbricht
  3. c. Der Euro
  4. d. Das Betriebs­tor des VEB Pseu­do­krupp Bitterfeld

7. Was war Erich Hon­ecker von Beruf?

  1. a. Ein­mau­rer
  2. b. Volks­rich­ter
  3. c. Frei­mau­rer
  4. d. Dach­scha­dens­an­zei­ger

8. Wie hieß die belieb­tes­te Rock­band der DDR?

  1. a. Ern­te­hel­fer
  2. b. Flucht­hel­fer
  3. c. San­dra Mo & Gre­gor Gysi
  4. d. Sim­ply Red

9. Wie hieß die belieb­tes­te DDR-Zigarettenmarke?

  1. a. Sprach­los
  2. b. Kost die Ost
  3. c. Lucky Bummelstreik
  4. d. Schwei­ne-Camel

10. Wie hieß die berühm­te DDR-Schreibfüller-Marke?

  1. a. Hei­ko
  2. b. Mar­tin
  3. c. Angie
  4. d. Anna­le­na

11. Wel­che Par­tei­en ver­ei­nig­ten sich 1946 zur SED?

  1. a. Die Res­te der 6. Armee und die Grup­pe Ulbricht
  2. b. PDS und Linkspartei
  3. c. KPD und NSU-Werke
  4. d. Die SED war eine Neu­grün­dung auf den Trüm­mern von Cla­ra Zetkin

 

12. Was war in der DDR nicht alles schlecht?

  1. a. Die Grü­nen befan­den sich hin­ter dem Schutzwall
  2. b. Der Haupt­stadt­flug­ha­fen konn­te ange­flo­gen werden
  3. c. Jun­ge Pio­nie­re hol­ten die lee­ren Fla­schen ab
  4. d. Gre­gor Gysi war nicht im Fernsehen

13. Was war im Wes­ten bes­ser als in der DDR?

  1. a. Die Gehirnwäsche
  2. b. Die Nahrungsmittel
  3. c. Die Nahrungsmittelunverträglichkeiten
  4. d. Alles

14. Was waren die popu­lärs­ten Pro­duk­te der DDR?

  1. a. Kom­pos­tier­ba­rer Klein­wa­gen Tra­bant 601 
  2. b. Der von innen begeh­ba­re Mikrochip
  3. c. Roter Würger
  4. d. Pes­te und Asbes­te aus Schkopau

15. Wel­ches waren die belieb­tes­ten Sport­ar­ten in der DDR?

  1. a. Bal­lon­flie­gen
  2. b. Drei­sprung durchs Minenfeld
  3. c. Lang­stre­cken­schwim­men in der Ostsee
  4. d. Rei­se­ver­ste­cken in Kleinsträumen

16. Was hat die DDR erfolg­reich in den Wes­ten eingebracht?

  1. a. Den Maulkorbzwang
  2. b. Annet­ta Kahane
  3. c. Den Hip­ster­schnurr­bart von Achim Menzel
  4. d. Die kla­re Haltung

17. Was ver­dankt der Osten der alten  Bundesrepublik?

  1. a. Ange­la Mer­kel (gebo­ren 1954 in Hamburg)
  2. b. Die Pra­xis, Neu­bür­gern Begrü­ßungs­geld zu zahlen
  3. c. Die Antifa
  4. d. Das Regietheater

18. Wor­an lit­ten die DDR-Bür­ger besonders?

  1. a. Grob­staub
  2. b. An den Haupt­dar­stel­lern der selbst­ge­dreh­ten Heimpornos
  3. c. Am ein­ge­schränk­ten Ser­vice im Bord­bis­tro der Deut­schen Reichsbahn
  4. d. An Klaus Bednarz

19. Wofür gin­gen die Ost­deut­schen 1989 auf die Straße?

  1. a. Frei­heit, Gleich­heit, Brüderlichkeit
  2. b. Frie­de, Freu­de, Eierkuchen
  3. c. Sex, Drugs & Rock’n’roll
  4. d. Dass der Islam zu Deutsch­land gehört

20. Was hat die Ossis am Wes­ten am meis­ten enttäuscht?

  1. a. Die Bordellpreise
  2. b. Dass Klaus Bed­narz kein IM war
  3. c. Die Westfrauen
  4. d. Dass es zu den Bana­nen auch die Pflü­cker gab

21. Was sind die letz­ten Geheim­nis­se der DDR?

  1. a. Wer hat­te Schwarz­geld in der Säch­si­schen Schweiz?
  2. b. Wovor zit­tert Ange­la Merkel?
  3. c. Wann wur­de die Über­nah­me der BRD beschlossen?
  4. d. Wer war der Aus­bil­der von Georg Restle?

Wer eine oder meh­re­re Ant­wor­ten weiß bzw. bezwei­felt, zöge­re nicht, es den Ver­an­stal­tern auf den bekann­ten Wegen mit­zu­tei­len. Unter all den­je­ni­gen, die irgend­wel­che Lösun­gen prä­sen­tie­ren, wer­den bei strik­ter Umge­hung der Logik und des Rechts­we­ges, aber unter der Auf­sicht von IM Notar zwei Sie­ger ermit­telt, denen als Prä­mie ein hand­si­gnier­tes Exem­plar von Alex­an­der Wendts „Der grü­ne Black­out” sowie mei­nen „Gold­stück-Varia­tio­nen” lachen oder win­ken, jeden­falls ihrer harren. 

                                    ***

 
Zum his­to­ri­schen Jubi­lä­um noch ein his­to­ri­scher Rück­blick: Vor zehn Jah­ren hielt der Genos­se Erich Hon­ecker – er lebe hoch! Hoch! Hoch! – sei­ne inzwi­schen als Geheim­tipp gel­ten­de Geheim­re­de zum 20. Jah­res­tag der deut­schen Ein­heit, die heu­te & hier noch­mals doku­men­tiert sein möge.

                                    ***

Im Focus, wo ich einst als „Müll­sor­tie­rer” (wie Thors­ten Hinz es lie­be­voll nann­te) beschäf­tigt war, gab es ein „Foto der Woche”. Aus gege­be­nem Anlass steue­re ich die­sen his­to­ri­schen Schnapp­schuss bei:

20191006 115810 2

(Wei­land waren Stilfser Joch und L’Al­pe d’Hu­ez in dop­pel­ter Hin­sicht schwer erreich­bar, und wie es mit der abschre­cken­den Wir­kung auf den Klas­sen­feind aus­schau­te, weiß der Himmel…)

                                    ***

Heu­te Abend plau­dern Wendt und ich mit Susan­ne Dagen im Buch­haus Losch­witz (Dres­den) vor allem über das Leben in der „Ehe­ma­li­gen”; aller­dings ist die Séan­ce seit lan­gem ausverkauft.
Total
0
Shares
Vorheriger Beitrag

6. Oktober 1989, quatsch: 2019

Nächster Beitrag

9. Oktober 2019

Ebenfalls lesenswert

11. Dezember 2018

Wenn ich auf mei­nem Hän­di die Wor­te „von Deut­schen” ein­tip­pe, schlägt der gewief­te Satz­fort­set­zungs­au­to­mat als nächs­tes Wort „began­ge­nen” vor……

16. Juni 2019

Man über­le­ge, was ein Kleist aus dem Marie­chen von Frei­burg, dem Fall der Fami­lie Laden­bur­ger, gemacht hät­te! Und…

12. Februar 2018

Regel­mä­ßig sehen sich Kon­ser­va­ti­ve in Talk­run­den mit der Fra­ge kon­fron­tiert, was denn für sie eigent­lich deutsch bzw. ein…

10. August 2020

Die iden­ti­täts­po­li­ti­sche Lin­ke begeht Ver­rat an der klas­si­schen Lin­ken. Die klas­si­sche Lin­ke hat­te Hoch­ach­tung vor den Leis­tun­gen der…