Späterer 20.Oktober 2019

Mit­un­ter pas­sen Ort, Stim­mung, Jah­res­zeit und Musik so voll­endet zusam­men, dass es einem das Herz zer­knül­len könn­te vor Won­ne und Wehmut …

(Der Blüth­ner hat übri­gens über hun­dert Jah­re auf sei­nem, nun ja, Buckel.)

Total
0
Shares
Vorheriger Beitrag

20. Oktober 2019

Nächster Beitrag

23. Oktober 2019

Ebenfalls lesenswert

29. März 2020

„Was für Jour­na­lis­ten ein Volk her­vor­bringt, ist heu­te ein wesent­li­ches Moment sei­nes Schick­sals.„Karl Jas­pers, „Lebens­fra­gen der deut­schen Poli­tik”,…

20. März 2021

„Am Ende wird es sich ein­zig um der zwei Welt­mi­nu­ten hel­le­nisch-römi­schen Alter­tums und der euro­päi­schen Kul­tur des 19.…

13. Februar 2018

Fürs Lesen bezahlt wer­den – selbst­ver­ständ­lich nur fürs Lesen von Büchern mei­ner Wahl –, das wäre ein Traum.…

3. Oktober 2018

Heu­te fei­ern wir den 28. Jah­res­tag des Anschlus­ses der BRD an die DDR (sowie, in noch klei­ne­rem Kreis,…