12. Januarius 2020

„Nichts kann gefähr­li­cher sein als eine all­ge­mei­ne Idee in einem klei­nen, lee­ren Gehirn. Die Idee begeg­net in einem sol­chen Gehirn infol­ge sei­ner Lee­re kei­nem Wider­stand, kei­nen sich ihr hin­der­lich in den Weg stel­len­den Kennt­nis­sen, wäh­rend sie and­rer­seits infol­ge der Klein­heit des­sel­ben nicht viel Zeit braucht, um es voll­kom­men aus­zu­fül­len. Ist dies ein­mal gesche­hen, so hört in dem betref­fen­den Gehirn jede Selbst­be­herr­schung auf; das­sel­be wird von der Idee beherrscht, die in ihm und durch es tätig wird. Der Inha­ber eines sol­chen Gehirns ist im wah­ren Sin­ne des Wor­tes ein beses­se­ner Mensch. Etwas, das nicht zu ihm gehört, ein unge­heu­er­li­cher Para­sit, ein fremd­ar­ti­ger, zu sei­nen bis­he­ri­gen Anschau­un­gen nicht im rich­ti­gen Ver­hält­nis ste­hen­der Gedan­ke lebt in sei­nem Kop­fe, ent­wi­ckelt sich daselbst und weckt die bösen Begier­den, die in ihm latent sind.”

Hip­po­ly­te Tai­ne über Gre­ta Thun­berg und ihr Gefol­ge
(aus: „Die Enste­hung des moder­nen Frank­reich”, Bd. 4,  S. 41, „Die jako­bi­ni­sche Auf­fas­sung vom Men­schen”, Ver­lag Johan­nes G. Hoof, Ber­lin 2018)

                                 ***

Neu­es von der jour­na­lis­ti­schen Restlerampe:

Krall Restle

                                 ***

Im Gegen­satz zum Twit­tern­den befin­den sich die bei­den Mai­den geis­tig auf einem alters­üb­li­chen Level:

LauraGreta

Die Fra­ge ist frei­lich, was Herr P. – des­sen, wenn man so will, gesam­te Repu­ta­ti­on dar­in besteht, dass er irgend­wann eine apar­te Ex- und Kurz­zeit-Gespie­lin Boris Beckers namens Ales­san­dra Mey­er-Wöl­den aus den bewähr­ten Hän­den des Ten­nis­ball­drauf­dreschblö­di­ans über­neh­men durf­te – uns mit die­ser Gegen­über­stel­lung sagen will. Dass sei­ne ero­ti­schen Vor­lie­ben inzwi­schen bizarr gewor­den sind?

                                 ***

Im 30. Jahr der Wie­der­ge­burt will die Post einen Trend set­zen. Der ers­te Brü­cken­kopf der Roten Armee auf dem Ter­ri­to­ri­um der spä­te­ren DDR wird mit einem Son­der­stem­pel gewürdigt:

Sonderstempel

Leser ***, der mir die­ses Klein­od sand­te, fragt sich, „ob nun auch Son­der­stem­pel für die Schlie­ßung des Rings um Ber­lin, der Kes­sel­schlacht von Hal­be, das His­sen der Roten Fah­ne auf dem Reichs­tag und Hit­lers Selbst­mord fol­gen werden?”

Na was denn sonst!

Total
0
Shares
Vorheriger Beitrag

10. Januar 2020

Nächster Beitrag

R. I. P.

Ebenfalls lesenswert

23. August 2020

Eine – übri­gens recht apar­te – aka­de­mi­sche Kaf­fee­satz­le­se­rin, Hed­wig Rich­ter, Pro­fes­so­rin für Neue­re und Neu­es­te Geschich­te an der Uni­ver­si­tät…

30. April 2020

Die Fra­ge, ob ein Etwas namens Volk essen­ti­ell oder kon­stru­iert sei, ist unge­fähr so sinn­voll wie die Fra­ge,…

Ein Zwischenruf aus den Ferien

Ber­tels­mann-Stu­die: „96 Pro­zent der Mus­li­me ste­hen hin­ter der erfolg­rei­chen Sozi­al­po­li­tik der Par­tei­en- und Staats­füh­rung!„Spie­gel online: „Nach mona­te­lan­gem Schwei­gen…

15. Februar 2019

„Die schöns­te Land­schaft, die ich ken­ne, ist das Café Bar­rat­te bei den Pari­ser Hal­len. Aus zwei Grün­den. Ich…