24. Dezember 2020

Im sozi­al kal­ten, aber papp­sat­ten und z.T. adi­pö­sen Wes­ten soll­ten wir gera­de an den Fei­er­ta­gen das Elend unse­rer Mit­men­schen nicht unbe­dingt bis in die Nase drin­gen lassen:

Bildschirmfoto 2020 12 24 um 11.04.35

Wobei in der so for­mu­lier­ten Fra­ge bereits die Ant­wort ver­bor­gen und kei­nes­wegs nur auf Weih­nach­ten beschränkt ist. (Die Kanz­le­rin kennt das Pro­blem, hat aber wenigs­tens die Baumann.)

Den Besu­chern des Klei­nen Eck­la­dens, von denen ich anneh­me, dass sie aus­nahms­los wis­sen, was sie an Weih­nach­ten tun, wün­sche ich das sai­so­nal Gebo­te­ne! Archi W. Bechlen­berg war so vor­aus­schau­end, mei­ne Wün­sche zu illus­trie­ren, ohne sie über­haupt zu ken­nen, und so freund­lich, mir die­se Illus­tra­ti­on zu überlassen:

zynismus    

PS: Als ich eben auf you­tube in die Such­mas­ke das Wort „Macht” ein­gab, lau­te­ten die bei­den ers­ten Vor­schlä­ge: „… hoch die Tür, das Tor macht weit” sowie „… der Clans”. Einen gewis­sen Zusam­men­hang kei­nes­wegs ver­ken­nend, ent­schied ich mich den­noch für Ver­si­on 1 (mit dem Dresd­ner Kreuz­chor, aus Sentimentalität).

Total
0
Shares
Vorheriger Beitrag

23. Dezember 2020

Nächster Beitrag

28. Dezember 2020

Ebenfalls lesenswert

28. Dezember 2018

Auf die Fei­er­ta­ge zurück­bli­ckend, muss man wohl all­mäh­lich ein neu­es „Nar­ra­tiv” der Weih­nachts­ge­schich­te konstatieren. Vom aktu­el­len Papst über…

20. September 2018

Irgend­wann in den frü­hen 1990ern, ich arbei­te­te damals als Jour­na­list, bekam ich einen Brief, des­sen Absen­der in einer,…

13. Dezember 2020

„Der Rech­te ist nur erträg­lich, wenn er gebil­det ist – der Lin­ke nur, wenn er es nicht ist.” „Kon­zen­tra­ti­ons­la­ger…