14. Mai 2021

In Deutsch­land wer­den – wie­der! – Syn­ago­gen und jüdi­sche Ein­rich­tun­gen ange­grif­fen, Fah­nen mit dem David­stern öffent­lich ver­brannt, und Demons­tran­ten wün­schen Juden in Sprech­chö­ren den Tod. Die Ran­da­lie­rer sind, lei­der, kei­ne Nazis oder wenigs­tens Sach­sen, dann gäbe es längst rund um die Uhr Son­der­sen­dun­gen. (Viel­leicht bekom­men wir immer­hin ein paar die­ser anti­se­mi­ti­schen Delik­te in der Sta­tis­tik rechts­ex­tre­mer Straf­ta­ten unter.) Nein, es sind Grup­pen von Men­schen, auch Jugend­li­che. Kei­ne Nazis? Lie­be Kin­der, nun müsst ihr gut auf­pas­sen: Nazis sind die­je­ni­gen, sie seit Jah­ren dage­gen pro­tes­tie­ren, dass die­se Grup­pen nach ’schland ein­wan­dern. Nicht durch­ein­an­der­brin­gen! Ech­te Bunt­heit und wirk­li­che Diver­si­tät sind heut­zu­ta­ge ohne Anti­se­mi­tis­mus ein­fach nicht zu haben.

***

Die Grü­nen wol­len buch­stäb­lich das Leben besteuern.

***

Mädels, hört nicht auf den Pal­mer! Es heißt, im Fal­le eines Fal­les, kor­rekt und kul­tur­sen­si­bel: Hast du aber einen schö­nen dicken Peop­le-of-Color-Din­gens! Alles Wei­te­re läuft wie immer. Auf geht’s!

***

Das füh­ren­de deut­sche Intel­li­genz­blatt teilt mit:

„Kei­ne Voll­ju­ris­tin”? Die Frau ist nicht mal Juris­tin. Sie hat Poli­tik­wis­sen­schaf­ten stu­diert. Bis zum Vordiplom.

Einen Bache­lor­ab­schluss gibt sie nir­gend­wo an. Soso.

Alex­an­der Wendt (Publi­co), Had­mut Danisch (hier, hier, hier) und ande­re haben den in aller Unschuld des Wer­dens voll­zo­ge­nen aka­de­mi­schen Gip­fel­sturm unse­res grü­nen Schnat­te­rinchens nach­ver­folgt, was eine Rei­he von hek­ti­schen kos­me­ti­schen Kor­rek­tu­ren – nicht an Anna­le­na, nur an ihrer Bil­dungs­bio­gra­phiezur Fol­ge hat­te, zuletzt auch auf den Sei­ten der Zeit­geistschrott­sam­mel­stel­le (hier).

Bei Danisch fand ich über­dies die­sen ent­zü­cken­den Zaunpfahlwink:

Die Uni, an wel­cher die Grü­nen-Che­fin ihren Mas­ter of Law gemacht hat, obwohl sie von Jura so viel ver­steht wie ich vom gemein­sa­men Aqua­rel­lie­ren mit züch­ti­gen Jung­fern, die Lon­don School of Eco­no­mics (LSE), ist die von Onkel Geor­ges „Open Socie­ty” am dritt­meis­ten mit Geld ver­sorg­te Uni­ver­si­tät in Euro­pa. Hat das etwas zu bedeu­ten? Natür­lich nicht. Soros ver­wen­det die Pin­un­sen, die sich im Lau­fe der Jah­re auf sei­ner hohen Kan­te ange­sam­melt haben, aus­schließ­lich dafür, da und dort den Guten in ihrem Kampf gegen die Bösen zu hel­fen. Grü­ne sind Gute. Das heißt nicht, dass er alle Grü­nen unter­stützt. Aber so rich­tig unwahr­schein­lich wäre es in die­sem Fal­le auch nicht gerade.

Wie gesagt, Frau Baer­bock hat, wenn auch in Ham­burg, Poli­tik­wis­sen­schaf­ten stu­diert. Sie weiß aber nicht, dass Lud­wig Erhard der Erfin­der der sozia­len Markt­wirt­schaft war. In ihrer selek­ti­ven Wahr­neh­mung waren es näm­lich die Sozis.

(Das Ori­gi­nal hier bei 5.12.)

Man könn­te jetzt seuf­zen: Tja, so unauf­ge­räumt sieht es eben in einem grü­nen Rum­pel­köpf­chen aus. Aller­dings ste­hen die Vor­stel­lun­gen und Ideen in die­sem Kopf wohl eher so exakt aus­ge­rich­tet her­um wie Eisen­spä­ne in einem Magnet­feld. Es ist völ­lig egal, was tat­säch­lich war; es soll so gewe­sen sein, wie die Aus­rich­tung des Fel­des es gebie­tet. Das Geschichts­bild der Grü­nen ist sozia­lis­ti­sche Fan­ta­sy, mit lin­ken Elben und rech­ten Orks.

***

Apro­pos Soros. Wenn Mer­kel eine Ten­ta­kel des glo­ba­lis­ti­schen Kra­ken ist, dann gehört der Ungar eher zu des­sen Gan­gli­en. Unse­re Gesin­nungs­gou­ver­nan­ten sind frei­lich der­zeit dabei, die „Glo­ba­lis­ten” auf den Index der schmut­zi­gen Wor­te zu set­zen. Sie benut­zen dafür den Bau­ern­fän­ger­trick, den Begriff mit der Mär von der „jüdi­schen Welt­ver­schwö­rung” in eins zu set­zen und ihn so anti­se­mi­tisch zu kon­ta­mi­nie­ren. Ob es wirk­lich Men­schen gibt, die der­ma­ßen hirn­weich sind, dass sie an die­se Kon­gru­enz glau­ben, mag ich nicht ent­schei­den; aus den geis­tes­wis­sen­schaft­li­chen Fakul­tä­ten strö­men ja veri­ta­ble Klaps­müh­len­be­leg­schaf­ten in die Stif­tungs- und Irgend­was-mit-Medi­en-Sze­ne, mög­lich wäre es also.

Zuletzt bewarf man den neu­en Staats­feind Num­mer zwei, Hans-Georg Maaßen, mit jenem Unflat, wie immer dar­auf ver­trau­end, dass etwas schon kle­ben blei­ben wer­de, wie hier der Tages­spie­gel.

Weil näm­lich, bei­sei­te gespro­chen, Anni­ka Brock­schmidt, Jahr­gang 1992, anders als die Trot­tel und Orks zur Rech­ten den vol­len Durch- oder Über­blick bei den Inno­va­ti­ons­schü­ben der letz­ten Jahr­zehn­te besitzt, wer denn sonst?
Dann wären die „Any­whe­res” des David Good­hart auch – Juden? Dafür sind sie aber doch recht zahl­reich. Außer­dem gibt es inzwi­schen mehr jüdi­sche „Some­whe­res” als jüdi­sche „Any­whe­res”, Ahas­ver ist sess­haft gewor­den, Isra­el ist sei­ne Schol­le. Und Good­hart ist, neben­bei, sel­ber Jude. Wenn ich für die glo­ba­lis­ti­schen Eli­ten Par­tes pro toto nen­nen soll, fal­len mir neben Onkel Geor­ge spon­tan Namen wie Oba­ma, Clin­ton, Har­ris, Gates, Tru­deau, Guter­rez, Bar­ro­so, Zucker­berg, Mer­kel, Lagar­de und natür­lich unser Reset-Schwab ein. Und als Boden­per­so­nal Anna­le­na und ihre Trup­pe. Beson­ders vie­le Juden waren das jetzt nicht.

Im Übri­gen ist es völ­lig aus­sichts­los, die Glo­ba­li­sie­rung zu fei­ern, aber ihren Beför­de­rern, Nutz­nie­ßern und Pro­pa­gan­dis­ten kei­nen Gat­tungs­na­men zuzu­ge­ste­hen bzw. deren Exis­tenz zu leug­nen und als Ver­schwö­rungs­theo­rie abzutun.

***

Übri­gens:

Soviel zum Impf­zwang aus der Sicht der Unesco.

(Link)

***

War­um die Grü­nen für schnel­le Ein­bür­ge­run­gen sind: Es ist ein­fach bes­ser für die Statistik.

Aus der Fahn­dungs­lis­te erhellt frei­lich nicht, ob die Täter deut­sche Staats­bür­ger sind oder ledig­lich Straf­a­ten in Deutsch­land ver­übt haben. Wahr­schein­lich teils-teils. Und den mit inter­na­tio­na­lem Haft­be­fehl gesuch­ten deut­schen Schwer­ver­bre­cher Nor­man Vol­ker Franz haben die Macher die­ser Tabel­le natür­lich unterschlagen.

Total
1
Shares
Vorheriger Beitrag

8. Mai 2021

Nächster Beitrag

Nachricht des Tages

Ebenfalls lesenswert

Kollateralschäden

Wie der Krieg gegen den Ter­ror und das klein­deut­sche Will­kom­mens­de­li­ri­um ver­langt auch der Krieg gegen das Virus nach…

28. Februar 2021

Sie hat­te ihr Gehirn an der Uni­ver­si­tät so preis­wert wie trend­kon­form ein­ge­rich­tet und hoff­te, mit die­ser Möblie­rung zeit­le­bens…

18. April 2018

Ein Jour­na­list, der bei den Wahr­heits- und Qua­li­täts­me­di­en arbei­tet, scheut sich nicht, auch die wirk­lich, wie man sagt,…