22. Juli 2021

Tref­fen sich der Schnei­der von Ange­la Mer­kel, der Logo­pä­de von Anna­le­na Baer­bock und der Fri­seur von Anton Hof­rei­ter. Sagt der Schneider: …

(Ich weiß nicht, wie der Witz wei­ter­geht. Er fängt aber gut an, oder?)

***

Doch das „Genie der Wirk­lich­keit” (Tho­mas Mann) erzeugt ver­läss­lich die größ­ten Jokus­se und Schabernackiaden.

„Ein Hori­zont aus Pan­zern ist der Deutsche
Der auf dich zufährt.
Hei­ner Mül­ler, „Wolo­ko­lams­ker Chaussee”

***

Der Dolch­stoß. Edi­ti­on 2021, koloriert.”
(Freund ***)

***

Kre­tins, wohin das Auge schaut.

PS: „Sie zitie­ren einen Twit­ter-Nut­zer namens Malte*sa Ham­rud­her, der den im Kata­stro­phen­ge­biet täti­gen Hel­fern per Twit­ter-Ein­trag Atem­schutz­mas­ken ver­ord­nen möch­te. Die­ser ver­meint­li­che Kre­tin ent­puppt sich bei nähe­rem Hin­se­hen als Sati­ri­ker: Bezeich­nend für den Zustand unse­rer Gesell­schaft ist natür­lich, daß man schon etli­che sei­ner gen­der­ge­rech­ten, kli­ma­be­weg­ten, anti­ras­sis­ti­schen und anti­ka­pi­ta­lis­ti­schen Wort­mel­dun­gen lesen muß, um zu mer­ken, daß hier wohl kein zeit­geist­kon­for­mer Schwach­kopf, son­dern ein Phra­sen­samm­ler und Sprach­jon­gleur am Werk ist.”

***

Viel­leicht heißt sie in Wahr­heit gar nicht Baerbock.

***

Andrea Nah­les – Sie erin­nern sich? – ist heu­te Prä­si­den­tin der Bun­des­an­stalt für Post und Tele­kom­mu­ni­ka­ti­on. Die pro­pe­re Genos­sin sei nur als pars pro toto ange­führt. All die Kat­rins, Anna­le­nas, Clau­di­as, Uschis, Saws­ans und Anne­grets wer­den, ihrer mons­trö­sen Inkom­pe­tenz unge­ach­tet, bis zum Lebens­en­de bes­tens ver­sorgt sein. Die geleh­ri­gen Grü­nen machen inzwi­schen Wah­len rück­gän­gig, wenn nicht die Frau den Pos­ten gewinnt.

Aus der von Femi­nis­tin­nen viel­be­plärr­ten „glä­ser­nen Decke”, sagt Freund *** mit sin­nen­dem Blick durch sein Weiß­wein­glas auf den son­nen­be­schie­ne­nen Starn­ber­ger See, ist für die Quo­ten­m­am­sell längst ein „glä­ser­ner Fuß­bo­den” geworden.

***

Irgend­wie noch zum Vorigen.

(Netz­fund)

***

„Jede Wahr­heit wird zwi­schen einem Och­sen und einem Esel geboren.”
Don Nicolás

***

Inter­es­san­te Fra­ge: Wenn Sie in Not sind, und ein „Rechts­ex­tre­mist” will Ihnen die hel­fen­de Hand rei­chen, was tun Sie? Erst die Feu­er­wehr rufen – oder erst die Polizei?

Ande­re, weit will­kom­me­ne­re Zeit­ge­nos­sen ver­knei­fen sich die ver­lo­ge­nen, nur schein­bar recht­s­treu­en Hilfs­of­fer­ten und schrei­ten gleich zur Tat.

Zufäl­lig las ich eben eine drei Jah­re alte Mail, in der es auch um rumä­ni­sche Gäs­te, wei­land Ita­li­ens, ging: „Eine …fami­lie hat in Mai­land, im Bezirk Lorent­e­ggio, ein Alten­heim besetzt und recht­fer­tigt sei­ne kri­mi­nel­le Hand­lung wie folgt: ‚Die Alten brau­chen kei­ne Häu­ser, sie gehö­ren uns. Sol­len sie ver­re­cken oder ein­fach ins Hos­piz gehen, wenn sie noch etwas leben wollen.’ ”

Rechts­ex­tre­me Hetze!

***

Die jah­re­lan­ge Ver­teu­fe­lung der Atom­kraft war nur die Artil­le­rie­vor­bei­tung für die Energiewende.

***

Obgleich von Dumm­köp­fen in die Welt gebla­sen, ist der Ras­sis­mus­vor­wurf ein genia­les Herr­schafts­mit­tel, weil er immer zutrifft: Mit Aus­nah­me viel­leicht von Jesus Chris­tus war und ist jeder Mensch auf Erden ein Rassist.

***

Die k. u. k. Mon­ar­chie galt als „Völ­ker­ge­fäng­nis”. Die­se Lek­ti­on haben sie in Brüs­sel gelernt: Sie wol­len das Gefäng­nis ohne Völker.

***

Sie zie­hen die Schlin­ge immer enger, doch die­je­ni­gen, um deren Häl­sen sie liegt, sol­len und wol­len glau­ben, es gin­ge um die Stran­gu­lie­rung von „Ter­ro­ris­ten” und „Geld­wä­schern”. Für den neo­so­zia­lis­ti­schen Super­staat ist jeder ein kri­mi­nel­ler Geld­wä­scher, der mehr als 10.000 Euro­nen in bar mit sich her­um­trägt, ja über­haupt so viel Bares besitzt:

„Das heu­te vor­ge­leg­te Paket besteht aus vier Gesetz­ge­bungs­vor­schlä­gen. Ers­tens soll eine neue EU-Behör­de zur Bekämp­fung von Geld­wä­sche und Ter­ro­ris­mus­fi­nan­zie­rung geschaf­fen wer­den. Zwei­tens ist ein ein­heit­li­ches EU-Regel­werk für die Bekämp­fung von Geld­wä­sche und Ter­ro­ris­mus­fi­nan­zie­rung geplant. Als drit­te Maß­nah­me ist eine aktua­li­sier­te Richt­li­nie mit Bestim­mun­gen vor­ge­se­hen, die in natio­na­les Recht umge­setzt wer­den müs­sen, dazu gehö­ren die Vor­schrif­ten zu den natio­na­len Auf­sichts­be­hör­den und den zen­tra­len Mel­de­stel­len in den EU-Mit­glied­staa­ten. Vier­tens soll EU-weit eine Bar­zah­lungs­ober­gren­ze von 10.000 Euro gel­ten. Auch Kryp­to­wäh­run­gen wie der Bit­coin sol­len stär­ker regle­men­tiert wer­den, damit Trans­ak­tio­nen mit die­sen Wäh­run­gen künf­tig voll­stän­dig ver­folg­bar sind.”

Der Staat ist nicht Ihr Freund, und der Super­staat erst recht nicht.

***

Er zählt zu jenem Schla­ge von Intel­lek­tu­el­len, die in Debat­ten immer obsie­gen, weil jeder bereits ver­lo­ren hat, der über­haupt auf ihn reagiert.

***

Merk­satz für Qua­li­täts­jour­na­lis­ten: Eine „Suche”, wenn nicht aus­nahms­wei­se jene nach der ver­lo­re­nen Zeit, ist immer „fie­ber­haft”!

***

Wahr­schein­lich ist aus der Sicht eines west­li­chen Psy­cho­lo­gen jeder Dji­ha­dist psy­chisch gestört.

***

Immer die­se freund­lich gemein­ten Warnungen!

Mei­ne kur­ze, aber gedräng­te Rede an die Jugend ist jetzt online. Genie­ße sie, wer kann.
Die ver­schrift­li­che Ver­si­on steht hier.

 

Total
46
Shares
Vorheriger Beitrag

Ein Wort an die Jugend

Nächster Beitrag

Zur Merkel-Wiederwahl-Wette

Ebenfalls lesenswert

12. November 2018

War­um wird Tann­häu­ser bestraft? Weil er vor den Ohren sei­ner aktu­el­len Favo­ri­tin mit frü­he­ren ero­ti­schen Aben­teu­ern geprahlt hat.

23. September 2019

Die Luft­han­sa teilt mit, dass die Sitz­rei­he 13 wie­der ein­ge­führt wird. Dafür gibt es künf­tig kei­ne Rei­he 18 mehr.…

10. März 2018

Die säch­si­sche Staats­mi­nis­te­rin für Wis­sen­schaft und Kunst, Eva-Maria Stan­ge, eine Sozi­al­de­mo­kra­tin, tat heu­te kund und zu wis­sen, dass…

Späterer 22. Juni 2020

Die Par­ty­sze­ne ist auch nicht mehr das, was sie einst war:                                  *** Had­mut Danisch hat in sei­nem Blog…