10. Januar 2022

My body – my choice? Bei jeder Abtrei­bung ist (min­des­tens) ein Mensch gestor­ben. Wie vie­le Men­schen ster­ben pro Nichtimpfung?

Wären die Impf­pflicht­be­für­wor­ter kon­se­quent, wür­den sie argu­men­tie­ren: Alle Neben­wir­kun­gen der Imp­fung sind nicht so schlimm wie für einen ein­ge­schränk­ten Per­so­nen­kreis die Erkran­kung selbst, des­we­gen darf man auch Impf­t­o­te in Kauf neh­men, denn es wer­den ver­gleichs­wei­se mehr Leben geret­tet. Auch in dem Fall, dass du kei­ner Risi­ko­grup­pe ange­hörst, mit Sicher­heit nicht schwer erkran­ken wirst, aber durch den gen­the­ra­peu­ti­schen Pieks schwe­re Schä­den erlei­dest, musst du geimpft wer­den, um ande­re zu schüt­zen und vor dem Tode zu ret­ten. Dein Volk ist alles Dei­ne Mit­men­schen sind alles, du bist nichts.

***

Herz­pro­ble­me, Myo­kar­di­tis, Fehl­ge­bur­ten, Blu­tun­gen, Lun­gen­in­fek­tio­nen, Auto­im­mun­erkran­kun­gen, Haut­aus­schlag, Blut­ge­rinn­sel, Schlag­an­fäl­le – gehen Sie wei­ter, hier gibt es nichts zu sehen!

PS: Leser *** ver­misst ein Impres­sum, „die Kom­men­ta­re stam­men, soweit ersicht­lich, über­wie­gend aus der Psy­cho­so­ma­ti­ker- und Eso­te­ri­ker-Sze­ne. Das dis­kre­di­tiert leider.”

Ja, aber es sind israe­li­sche „Psy­cho­so­ma­ti­ker”, das ist nicht das­sel­be wie in ’schland, die leben ein ande­res Leben als hier. (Wenn eine Psy­cho­so­ma­ti­ke­rin ihr Baby ver­liert, über­treibt sie aber.)

Anschlie­ßen kann ich mich der von *** vor­ge­tra­ge­nen „Mini­mal­for­de­rung”: „eine genaue Unter­su­chung aller Todes­fäl­le, die inner­halb von z.B. vier Wochen nach einer ‚Impfstoff’-Injektion auf­tre­ten. Fer­ner müß­ten alle Todes­fäl­le, die auf Erkran­kun­gen beru­hen, die im Neben­wir­kungs­spek­trum der ‚Impf­stof­fe’ lie­gen, prä­zi­se sta­tis­tisch erfaßt und mit Zah­len aus Vor­pe­ri­oden ver­gli­chen wer­den. Ich bin über­zeugt, daß hier eine Rie­sen­schwei­ne­rei pas­siert, bei der anschei­nend weder bei der Poli­tik noch bei der Wis­sen­schaft ernst­haf­tes Inter­es­se an einer Klä­rung besteht.”

***

Ich habe lan­ge über­legt, ob ich auf die­se Kurzan­spra­che * von Wolf­gang Wodarg ver­lin­ken soll. Ich mei­ne, der Mann besitzt drei Fach­arzt­qua­li­fi­ka­tio­nen, war Lei­ter eines Gesund­heits­am­tes, Amts­arzt, Hoch­schul­do­zent, Mit­glied der Ärz­te­kam­mer, er lehr­te an der Cha­ri­té und war Sti­pen­di­at (für Epi­de­mio­lo­gie) an der Johns-Hop­kins-Uni­ver­si­tät, saß für die SPD als Gesund­heits­ex­per­te im Bun­des­tag und im Euro­pa­rat, es ist schlech­ter­dings nicht vor­stell­bar, dass er nur Unsinn erzählt, und anders als bei Herrn Lau­ter­bach habe ich nicht den Ein­druck, einem Wahn­sin­ni­gen zu lau­schen. Ich höre bei Wodarg anders als bei Lau­ter­bach nur eine womög­lich sozi­al­de­mo­kra­tisch grun­dier­te Aver­si­on gegen die (Pharma-)Industrie her­aus, die ich so gene­rell nicht tei­le, denn ich weiß, dass nicht die Natur, son­dern die Che­mie uns am Leben hält. Aller­dings: Sobald es zur Ver­schrän­kung von Poli­tik und Wirt­schaft kommt, sind Gau­ne­rei­en größ­ten Stils möglich.

Wie ande­re auch behaup­tet Wodarg, die „soge­nann­ten Imp­fun­gen” sei­en „gen­tech­ni­sche Ein­grif­fe”, die Neben­wir­kun­gen kon­zen­trier­ten sich aller­dings „auf eini­ge weni­ge Char­gen” und sei­en sehr gefähr­lich, es gebe ein bis zu 3000faches Risi­ko im Ver­gleich zu ande­ren Impf­stof­fen, und dar­an sei­en inzwi­schen Tau­sen­de Men­schen ver­stor­ben. Es sei nicht nor­mal, ja ille­gal, dass in ein und dem­sel­ben „soge­nann­ten Impf­stoff” ver­schie­de­ne Sub­stan­zen ent­hal­ten sei­en. Die durch die Imp­fung erzeug­ten Spike-Pro­te­ine könn­ten, wie man jetzt wis­se, in den Kern der Immun­zel­len ein­drin­gen und zu einer Immun­schwä­che füh­ren, das wer­de immer öfter beob­ach­tet, aber es sei nicht über­all der Fall, nur bei eini­gen Char­gen, „sonst wür­den ja Mil­lio­nen ster­ben”. Es lau­fe ein rie­si­ges Men­schen­ex­pe­ri­ment, zu Las­ten der Pro­ban­den, aber der­zeit herr­sche das Prin­zip des Anything goes, es sei ja Pan­de­mie. „Lie­be Ärz­te, ihr macht das mit, ihr macht eure Pati­en­ten zu Ver­suchs­ka­nin­chen, wuss­tet ihr, dass hier etwas aus­pro­biert wird?” In Wodar­gs Wor­ten han­delt es sich um Men­schen­ver­su­che, in denen die Angst in der Bevöl­ke­rung aus­ge­nutzt wer­de, um ein phar­ma­zeu­ti­sches Expe­ri­men­te größ­ten Aus­ma­ßes durch­zu­füh­ren. Wodarg nennt Daten­ban­ken, in denen man sich über die Gefähr­lich­keit der Char­gen infor­mie­ren kön­ne, und emp­fiehlt: „Fra­gen Sie Ihren Arzt! Las­sen Sie sich nicht ein­fach irgend­ei­ne Sprit­ze geben!”

Der gefal­le­ne Sozi schließt mit: „Ich fin­de es wun­der­bar, dass Sie auf die Stra­ße gehen, ich fin­de es wun­der­bar, dass Sie sich wehren!”

Mir ist klar, dass es zahl­rei­che medi­zi­ni­sche Dar­stel­lun­gen gibt, auf denen uns die soli­de Wir­kung und ver­gleichs­wei­se Harm­lo­sig­keit der mRNA-Imp­fun­gen ver­si­chert wird. Ich bin aber seit dem Herbst 2015 der Ansicht, dass in die­ser Repu­blik und in den Zen­tra­len der Glo­ba­lis­ten Men­schen das Sagen haben, die stär­ker gegen mei­ne Inter­es­sen han­deln als je ein SED-Vogt und die jedes Miss­trau­en verdienen.

* Ich lese gera­de, dass das Video nicht mehr auf­ruf­bar ist, aus wel­chen Grün­den auch immer. Dafür, dass Sie nichts Fal­sches sagen, wer­den die rich­ti­gen Stel­len sor­gen, hieß es in der „Ehe­ma­li­gen”.

PS: Wodarg hat inzwi­schen die Löschung sei­nes Kanals vimeo-Kanals bestä­tigt; das Video ist unter ande­rem hier und hier wie­der abrufbar.

Leser ***, „Dr. med. univ./Allgemeinarzt im Ruhe­stand”, wider­spricht mei­nem Ein­druck, „daß Dr.  Wodarg womög­lich eine sozi­al­de­mo­kra­ti­sche Aver­si­on gegen die Phar­ma­in­dus­trie habe, ener­gisch. Habe in mei­ner 35jährigen Pra­xistä­tig­keit mehr­fach, beson­ders mit der Fir­ma Pfi­zer, die Erfah­rung gemacht, daß sie selbst­er­stell­te Stu­di­en über neu ein­ge­führ­te Medi­ka­men­te mani­pu­lier­te und teil­wei­se wg. der Ergeb­nis­se schub­la­di­sier­te, um eine Zulas­sung zu erreichen.

Zum Glück wur­den die abge­strit­te­nen Neben­wir­kun­gen meist doch bekannt, für die Opfer lei­der immer zu spät. Für die­se Ver­bre­chen wur­den die Ver­ant­wort­li­chen nie per­sön­lich bestraft. Pfi­zer wur­de nur des öfte­ren von ame­ri­ka­ni­schen Behör­den zu Straf­zah­lun­gen in drei­stel­li­ger Mil­lio­nen­hö­he verurteilt.

Bei der jetz­ti­gen Zulas­sung der mRNA-Pro­duk­te geschah wie­der das Glei­che. Dafür hat die EU die Haf­tung gene­rös über­nom­men. Län­der, die die Haf­tung nicht über­neh­men, wer­den von Pfi­zer nicht belie­fert. Die Unter­la­gen für die Zulas­sung soll­ten bis 2097 unter Ver­schluß blei­ben. Vor weni­gen Tagen hat ein USA Gericht ver­fügt, daß die­se Doku­men­te noch die­ses Jahr ver­öf­fent­lich wer­den müssen.”

***

Zum Vori­gen.

***

„Noch vor zehn Jah­ren inter­es­sier­ten sich die Vam­pi­re aus­schließ­lich für unser Geld; seit­her wur­den die Schrau­ben ange­zo­gen: Jetzt ver­schlin­gen sie uns kom­plett, mit Haut und Haa­ren, dazu unser gesam­te Zukunft, unser geis­ti­ge und kör­per­li­che Gesundheit. (…)

Seit­dem das Prin­zip abge­seg­net wur­de, dass unser Han­deln nicht nur für uns selbst, son­dern auch, ja vor allem für die ande­ren Kon­se­quen­zen hat, kennt die hygie­ni­sche und mora­li­sche Über­wa­chung kein Hal­ten, kennt die geis­ti­ge Macht der ‚Wis­sen­schaft­ler’ kei­ne Gren­zen mehr.”

Phil­ip­pe Muray, „Das Reich des Guten”, 1991 – ein sehr emp­feh­lens­wer­tes Buch.

„Zwi­schen uns und dem Nichts gibt es nur noch das auf allen Sen­dern und Kanä­len pro­pa­gier­te Gute.”

„Der Mensch­heit zu Diensten!”

(Eben­da)

***

Ein „poli­tisch akti­ver Bekann­ter” von ihm, berich­tet Leser ***, habe vor län­ge­rer Zeit an die CDU Bun­des­ge­schäfts­stel­le geschrie­ben, „dass es klü­ger gewe­sen wäre, vor der Wahl Gesprä­che mit der AfD zu füh­ren, um eine Eini­gung zu erzie­len. Er meint, wie man nach den Wah­len an den Pro­zent­zah­len leicht erken­nen kann, hät­te man sogar die Wahl gewin­nen kön­nen.” Er habe nach län­ge­rer War­te­zeit fol­gen­de Rück­mel­dung erhalten:

„Sehr geehr­ter Herr xxx,

vie­len Dank für Ihr Schrei­ben. Ent­schul­di­gen Sie bit­te die spä­te Rück­mel­dung. Auf­grund der Viel­zahl von Anfra­gen konn­ten wir Ihnen lei­der nicht frü­her antworten.

Ich dan­ke Ihnen viel­mals für Ihre inter­es­san­ten Anre­gun­gen, die ich ger­ne wei­ter­ge­be. Die Alter­na­ti­ve für Deutsch­land ist eine in wei­ten Tei­len anti­de­mo­kra­ti­sche, geschichts­ver­ges­se­ne, faschis­to­ide und men­schen­ver­ach­ten­de Partei.

Her­aus­ra­gen­de Ver­tre­ter der AfD wie Björn Höcke und Alex­an­der Gau­land ver­harm­lo­sen den Natio­nal­so­zia­lis­mus. Die AfD ist aus unse­rer Sicht eine gefähr­li­che Par­tei für unse­re Gesell­schaft und unser Land. Sie ist anti­bür­ger­lich, in Tei­len rechts­ex­tre­mis­tisch und anti­se­mi­tisch. Gro­ße Tei­le der AfD ver­fol­gen einen völ­kisch-auto­ri­tä­ren Poli­tik­an­satz und stel­len grund­le­gen­de Prin­zi­pi­en unse­rer Ver­fas­sung infra­ge. Sie ver­ach­tet demo­kra­ti­sche Insti­tu­tio­nen und die reprä­sen­ta­ti­ve Demo­kra­tie. Das hat sie zuletzt bei der Wahl des kurz­zei­ti­gen Minis­ter­prä­si­den­ten Kem­me­rich im Thü­rin­ger Land­tag sehr deut­lich bewie­sen. An Lösun­gen für die Men­schen ist sie nicht inter­es­siert. Sie setzt ihre Mei­nung mit dem (‚wah­ren’) Volks­wil­len gleich. Sie ver­ach­tet Kom­pro­miss und Aus­gleich, die das Wesen einer sta­bi­len und erfolg­rei­chen Demo­kra­tie sind.

Die Par­tei sät Hass, ver­ach­tet und ver­sucht, unser Land zu spal­ten. Sie schürt Ängs­te, Neid und Miss­gunst. Die AfD unter­teilt die Gesell­schaft in Freund und Feind. Die CDU gehört für die AfD zu den Fein­den, die es zu zer­stö­ren gilt. Des­halb sehen wir die AfD als poli­ti­schen Geg­ner, mit dem es kei­ne Zusam­men­ar­beit geben kann.

Zwi­schen Uni­on und AfD kann es nur kla­re Kan­te und schärfs­te Abgren­zung geben. Koali­tio­nen oder irgend­ei­ne ande­re Art der Zusam­men­ar­beit sind für auf­rech­te Christ­de­mo­kra­ten aus­ge­schlos­sen. Das wäre ein Ver­rat an unse­ren christ­de­mo­kra­ti­schen Werten.

Ich hof­fe, dass ich Ihnen damit wei­ter­hel­fen konn­te. Bei neu­en Anlie­gen ste­hen wir Ihnen ger­ne wie­der zur Verfügung.

Mit freund­li­chen Grüßen

Jens Rie­ger
CRM-Team
Bür­ger­ser­vice der CDU-Bundesgeschäftsstelle.”

Die­ses Schrei­ben ist selbst­er­klä­rend. Man muss nicht Lacan bemü­hen – jeder Kon­sens benö­tigt für sei­ne Exis­tenz ein minus Eins –, um die Psy­cho­mo­to­rik dahin­ter zu ver­ste­hen (die für die Uni­on poli­tisch natür­lich töd­lich wer­den kann, da sie immer nur, wenn über­haupt jemals wie­der, mit Part­nern koalie­ren kann, die links von ihr ste­hen, wes­halb sie inzwi­schen so weit links von ihren Wäh­lern steht, dass ein Abriss der Sym­pa­thien nur eine Fra­ge der Zeit sein dürfte).

Jedes auto­ri­tä­re Sys­tem – die­ser Brief stammt aus einem sol­chen – braucht einen Feind, gegen den es die Unter­ta­nen mobi­li­sie­ren kann. In einer ver­zär­tel­ten post­he­roi­schen Gesell­schaft muss man bei des­sen Stig­ma­ti­sie­rung und Ver­teu­fe­lung schon mal kräf­tig auf­tra­gen, um die Mehr­heits­be­völ­ke­rung in Exkom­mu­ni­ka­ti­ons­stim­mung oder, man wird ja noch träu­men dür­fen, in Lyn­chlau­ne zu ver­set­zen. Die Rol­le des teuf­li­schen Fein­des spielt neben den Quer­den­kern bzw. „Cov­idio­ten” und den „Kli­ma­l­eug­nern” bzw. „Umwelt­säu­en” inson­der­heit die AfD. Spal­ten heißt Herr­schen! Aller­dings herrscht die CDU nicht mehr …

Wie gesagt, die­ser Brief ist selbst­er­klä­rend, aber da Leser ***, ein Jurist übri­gens, ihn kom­men­tiert hat, bekommt er das Wort:

„Sol­che Aus­sa­gen hat seit Bestehen der Bun­des­re­pu­blik noch nie ein offi­zi­el­les Par­tei­or­gan öffent­lich, sozu­sa­gen amt­lich, über die Mit­glie­der und Wäh­ler eines poli­ti­schen Mit­be­wer­bers getrof­fen. Der Vor­wurf des Has­ses und der Het­ze trifft unein­ge­schränkt zu, und zwar auf Sei­ten des Autors.

Bezeich­nen­der­wei­se ent­hält der Text aus­schließ­lich bös­ar­tigs­te Invek­ti­ve ohne jeden Beleg, und auch offe­ne Lügen. Dies legt, vor allem ange­sichts der unkon­trol­lier­ten, hem­mungs­lo­sen Vehe­menz des Tex­tes nahe, daß es sich bei der Abfas­sung um ein wahn­haf­tes Gesche­hen han­delt. Der Autor pro­ji­ziert sein eige­nes Innen­le­ben auf die Mit­glie­der einer Par­tei, die das­sel­be Pro­gramm ver­tritt wie sei­ne eige­ne Par­tei vor gera­de mal 10 Jahren.

Wenn man die­ses Ant­wort­schrei­ben unter einem ande­rern Aspekt liest, fragt man sich, war­um gegen eine so furcht­ba­re staats­zer­stö­re­ri­sche Par­tei wie die AfD nicht schon längst ein Ver­bots­an­trag zum Bun­des­ver­fas­sungs­ge­richt gestellt wur­de. Die Anwort: Die auf­ge­stell­ten her­ab­set­zen­den Behaup­tun­gen sind falsch, und der Autor und sei­ne Hin­ter­leu­te wis­sen das ganz genau, es han­delt sich also um poli­ti­sche Zweck­lü­gen. Mit einem Ver­bots­an­trag wür­de man sich bis auf die Kno­chen bla­mie­ren. Die Alt­par­tei­en müs­sen also die ihnen läs­ti­ge AfD poli­tisch wei­ter­le­ben las­sen, um sich an ihr als ‚Staats­feind’ abzu­ar­bei­ten, Oppo­si­ti­on als böse dar­zu­stel­len und ihre Mit­glie­der iso­lie­ren und damit neu­tra­li­sie­ren zu können.

Mal sehen, wie lan­ge die­ser Plan noch aufgeht.”

***

Der eine hat die Klu­gen ver­trie­ben, die ande­re die Dum­men ins Land geholt – eine „gegen­stre­bi­ge Fügung” (Hera­klit), wie der Bogen und die Leier.

***

Zum 150. Jah­res­tag der Reichs­grün­dung erklär­te Frank Wal­ter, der Spal­ter, durch­aus anma­ßend: „Wir Deut­schen ste­hen dem Kai­ser­reich heu­te so bezie­hungs­los gegen­über wie den Denk­ma­len von Köni­gen, Kai­sern und Feld­her­ren aus die­ser Epoche.”

Also ich weiß, wem ich bezie­hungs­los gegenüberstehe.

***

Bezug neh­mend auf die sich abzeich­nen­den „neu­en Ord­nung des Behe­mo­th” (Acta vom 7. Janu­ar), „eine Auf­lö­sung unse­res Staats­we­sens in tri­ba­le Zonen und in ‚Funk­ti­ons­in­seln’ ”, schreibt Leser ***: „Zu den letz­te­ren zäh­le ich die Finanz­ver­wal­tung sprich das Steu­er­erhe­bungs- und Ein­trei­bungs­sys­tem, sowie z.B. die Zivil­jus­tiz. Wenn Sie also berech­tig­ter­wei­se eine For­de­rung durch­set­zen wol­len, steht Ihnen unser Jus­tiz­sys­tem nach wie vor zur Ver­fü­gung und Sie krie­gen ihren Titel. Jeden­falls solan­ge es gegen einen hier ansäs­si­gen Bun­des­bür­ger geht. Soll­ten Sie hin­ge­gen den BMW eines Clan-Mit­glieds pfän­den oder gegen ihn einen Haft­be­fehl voll­zie­hen las­sen wol­len, kann ich mir eine wil­li­ge Amts­er­fül­lung durch den Gerichts­voll­zie­her nicht so recht vor­stel­len. Bei der Finanz­ver­wal­tung feh­len mir zwar die hin­rei­chen­den Infor­ma­tio­nen von innen, umge­kehrt aber fällt auf, daß sich Steu­er­pfän­dun­gen oder gar Steu­er­straf­ver­fah­ren nur gegen schon län­ger hier Leben­de richten.

Und hier zur Poli­zei: Natür­lich fällt es schon seit Län­ge­rem auf, spä­tes­tens seit den Groß­de­mos in Ber­lin vom Som­mer 2020, daß es zwei­er­lei Ein­satz­kon­zep­te gibt. Beim harm­lo­sen ‚bür­ger­li­chen’ Publi­kum wird mit über­trie­be­nem, bru­ta­len, ein­schüch­tern­dem Durch­grei­fen gegen ‚wei­che Zie­le’ gear­bei­tet, wie es das in den Jahr­zehn­ten zuvor nie gege­ben hat. Bei ech­tem Kra­wall und offe­nen Ver­stö­ßen von Zuwan­de­rern und Lin­ken hin­ge­gen mit Weg­se­hen, Zurück­wei­chen und ‚Dees­ka­la­ti­on’. Zuletzt also in der Syl­ves­ter­nacht in Ham­burg. Auch ich war ver­sucht, dar­in schlich­te Feig­heit zu sehen. Das wäre aber eine nai­ve Sicht­wei­se. Selbst­ver­ständ­lich hät­te die Poli­zei auch unter den Syl­ves­ter­gäs­ten in Ham­burg, nach ent­spre­chen­der Vor­be­rei­tung, ‚auf­räu­men’ kön­nen. Heißt also, sie woll­te nicht. Es geht um ein Kon­zept, das hier umge­setzt wird.

Es könn­te sich dabei um Fol­gen­des handeln:

In Deutsch­land gibt es der­zeit ins­ge­samt 333.600 Poli­zis­ten. Dazu kommt die Bun­des­wehr. Nun gibt es meh­re­re Hun­der­tau­send tes­to­ste­ron­ge­la­de­ne Jung­män­ner aus dem Nahen Osten, über deren Eigen­schaf­ten und Per­spek­ti­ven man sich hier nicht aus­las­sen muß. Was liegt nun aus der Sicht herr­schaft­be­wuß­ter Poli­ti­ker näher, als sich die­ses Poten­ti­al nutz­bar zu machen? (Vor zwei Jah­ren ging der Bericht über die Ver­ei­di­gung der Poli­zei- Ele­ven in Ber­lin groß durch der Pres­se, mit Fotos, und die meis­ten Rekru­ten waren bär­ti­ge ‚Süd­län­der’.) Jedes Bun­des­land könn­te sich dar­aus eine bei Bedarf ver­füg­ba­re schlag­kräf­ti­ge Trup­pe zusam­men­stel­len, mit der sich jede Art von Unru­hen im Kei­me ersti­cken lie­ße. Der Iran und Vene­zue­la machen vor, wie das funk­tio­niert. Die Jungs wären weg von der Stra­ße und aus der Hartz IV-Sta­tis­tik, sie blie­ben unter sich, sie könn­ten den gan­zen Tag mit Waf­fen und Kampf­tech­ni­ken spie­len, wären außer Frei­tag nach­mit­tag rund um die Uhr bereit, und wür­den nicht gegen das ‚eige­ne Volk’ ein­ge­setzt, bräuch­ten also kei­ne natür­li­che Hemm­schwel­le zu über­win­den. Und: Soll­te die regu­lä­re Poli­zei mal auf die Idee kom­men, einem Ein­satz­be­fehl die Befol­gung zu ver­wei­gern, wären sie zur Stel­le… Und man wäre nicht mehr, wenn es dar­um geht, die Oppo­si­ti­on ein­zu­schüch­tern, auf die schwer steu­er­ba­re und lau­ni­sche Anti­fa-Trup­pe angewiesen.

Wel­chen Sta­tus eine sol­che Ver­fü­gungs­trup­pe und ihre Ange­hö­ri­gen bekommt, läßt sich gesetz­lich pro­blem­los durch die Län­der regeln. Übri­gens wäre eine sol­che Trup­pe auch das geeig­nets­te Instru­ment, um mit Unru­hen fer­tig zu wer­den, die von ihres­glei­chen ausgehen…”

Das mie­se Stück Schei­ße geht gro­ßen Zei­ten entgegen!

Vorheriger Beitrag

Eine Wette

Nächster Beitrag

12. Januar 1989

Ebenfalls lesenswert

30. August 2022

– In Deutsch­land herrscht kei­ne Meinungsfreiheit! – Ver­brei­ten Sie schon wie­der Lügen? Wol­len Sie noch mal gesperrt werden?…

10. Februar 2022

Jeder Mensch ist tief in sei­nem Inne­ren ein Rassist. Kein Mensch ist auf­rich­tig Demokrat. *** „Bit­te grei­fen Sie…