10. Januar 2023

Ges­tern schrieb ich noch, das all­ge­mei­ne Medi­en­ge­wür­ge über den Pro­zent­satz der „Deut­schen” unter den Sil­ves­ter­kra­wall­ma­chern kon­ter­ka­rie­rend, dass die eth­ni­sche Her­kunft eines Täters nicht mehr eigens gemel­det wer­den müs­se; es genü­ge der Hin­weis: „deut­scher Staats­bür­ger”. Und just tru­delt zur Behaup­tung des­sen, was ohne­hin jeder weiß, ein Fak­ten­check bei mir ein, nicht mehr ganz tau­frisch, offen­bar peni­bel von den Medi­en beschwie­gen, aber repräsentativ.

(Quel­le; natür­lich auf Anfra­ge eines Schwe­fel­par­tei­lers, die müs­sen halt immer hetzen.)

Es waren aber auch acht Micha­els gelis­tet. Noch glimmt also Hoffnung…

 

Vorheriger Beitrag

Aufbewahren für alle Zeit!

Nächster Beitrag

11. Januar 2023

Ebenfalls lesenswert

1. April 2022

Nicht „April, April!”, son­dern „Merz, Merz!” muss es heißen. *** Es ist unmög­lich, mit den fal­schen Leu­ten auf…

22. August 2022

Den weni­gen Men­schen hie­nie­den, die sich nicht ganz im Kla­ren dar­über befin­den, ob sie Männ­lein oder Weib­lein sind,…

Konzertankündigung

Die Sonn­ta­ge immer den Küns­ten!, hieß es frü­her an die­ser Stel­le mit einer mich in der Rück­schau nost­al­gisch…

Zum Fest der Geburt …

… des „Mensch­heits­rab­bis” (Tho­mas Mann), das auch in mei­nem sozia­lis­ti­schen Eltern­haus etwas Beson­de­res war, will ich kryp­to­ka­tho­li­scher ungläu­bi­ger…