Vom Integrationszwang zur Willkommenskultur

„Teil­ha­be” und „Respekt” sind Ange­la Mer­kels neu­es­te ein­wan­de­rungs­po­li­ti­sche Schlag­wor­te. Über die Pro­ble­me, die vor allem jun­ge männ­li­che Zuwan­de­rer aus der mus­li­mi­schen Welt Bür­gern die­ses Lan­des berei­ten, erwähnt sie kein Wort (Mit Tot­schlags­ver­zeich­nis)

 

Als Ange­la Mer­kel auf dem 6. Inte­gra­ti­ons­gip­fel für „geis­ti­ge Offen­heit“ gegen­über Zuwan­de­rern plä­dier­te, fühl­te ich mich sofort ange­spro­chen und irgend­wie auch lobend erwähnt. Mei­ne Frau kommt aus Isra­el, mei­ne Schwie­ger­el­tern stam­men aus Russ­land, einer mei­ner Söh­ne ist Halb­ja­pa­ner, mei­ne Tan­te Unga­rin, mei­ne Schwä­ge­rin Viet­na­me­sin. Mei­ne Alt­vor­dern stam­men aus Polen. In mei­ner Fami­lie wird (sich) inte­griert, dass es brummt. Grüß Gott, Frau Merkel! 

Aber natür­lich fühl­te ich mich über­haupt nicht ange­spro­chen. Deut­sche Inte­gra­ti­ons­gip­fel fin­den ja nicht wegen Rus­sen und Israe­lis statt, auch nicht wegen Asia­ten und Mit­tel­eu­ro­pä­ern, die brau­chen so etwas nicht, denn sie kom­men in der Regel allein klar, suchen sich Jobs, Stu­di­en­plät­ze, Part­ner, machen ihr Ding und ver­gleichs­wei­se sel­ten Ärger (Russ­land­deut­sche mal aus­ge­nom­men). Es wal­tet, zumin­dest nach mei­nen Beob­ach­tun­gen, in die­sem Land auch kei­ne kol­lek­ti­ve Abnei­gung gegen Aus­län­der, die ihre Rech­nun­gen selbst bezah­len wollen. 

Inte­gra­ti­ons­gip­fel wer­den hier­zu­lan­de des­halb auch nicht für Zuwan­de­rer an sich, son­dern für Zuwan­de­rer mus­li­mi­scher Abstam­mung oder Prä­gung ver­an­stal­tet. Was Frau Mer­kel sehr inter­es­siert, sind die schlech­ten Erfah­run­gen, die “Migran­ten” mit einer spe­zi­el­len Sor­te Ein­hei­mi­scher machen. Die Kanz­le­rin wört­lich: „Ich wer­de nie ver­ges­sen, dass, als ich ein­mal eine Dis­kus­si­on mit Pre­mier­mi­nis­ter Erdoğan hat­te, eine jun­ge Schü­le­rin – eine Gym­na­si­as­tin mit einem Kopf­tuch – sinn­ge­mäß gesagt hat: ‚Wenn ich über die Fried­rich­stra­ße gehe, brau­che ich mir nur die Bli­cke anzu­schau­en. Da fragt jeder: Kann die rech­nen und schrei­ben; oder tref­fe ich die gleich wie­der, wenn sie irgend­wo noch Geld fragt?’ Das ist etwas, das aus den Köp­fen her­aus muss.“ 

Die inter­es­san­te Fra­ge aber ist doch: Wie kam es in die Köp­fe hin­ein? Frau Mer­kel hat in ihrer FDJ-Zeit gewiss so spei­oft wie ich die The­se des Genos­sen Marx gehört, wonach es das Sein ist, wel­ches das Bewusst­sein bestimmt. Die Idee, man müs­se nur das Bewusst­sein ändern, um die unschö­nen Sei­ten des Seins gefäl­li­ger aus­schau­en zu las­sen, hat­te dort­zu­lan­de eine gewis­se Tra­di­ti­on. Hal­ten wir des­halb fest: Es gibt gewiss sei­tens der Bio­deut­schen viel Dün­kel, Hoch­nä­sig­keit und Ver­klemmt­heit gegen­über Frem­den, in spe­zi­el­len Gegen­den sogar Ras­sis­mus bis zur Gewalt­tä­tig­keit – aber noch öfter Empö­rung dar­über, miss­ach­tet und aus­ge­nutzt zu wer­den, und auch, zuneh­mend, Furcht. 

Was die Kanz­le­rin der Deut­schen, par­don, der Men­schen „da drau­ßen im Lan­de“, anschei­nend nicht inter­es­siert, sind die schlech­ten (“nicht hilf­rei­chen”) Erfah­run­gen, die Ein­hei­mi­sche mit einer spe­zi­el­len Sor­te von Zuwan­de­rern machen. Und weil unse­re Polit­bü­ro­kra­ten im Zusam­men­spiel mit den sozia­lis­ti­schen Medi­en­schaf­fen­den die­ses The­ma so beharr­lich igno­rie­ren und unter den Gebets­tep­pich keh­ren, muss es eben­so beharr­lich ange­spro­chen werden. 

Es gibt inner­halb der Groß­grup­pe der Mus­li­me in Deutsch­land eine immer wei­ter wach­sen­de Schar von Ali­men­tier­ten, an Arbeit und Teil­nah­me am Leben in die­sem Land nicht Inter­es­sier­ten, Schul­ab­bre­chern, Unqua­li­fi­zier­ten, Kri­mi­nel­len – von den Isla­mis­ten zu schwei­gen. Sie stra­fen die Gesell­schaft, die sie finan­zi­ell und auch sonst aus­hält, mit Ver­ach­tung. Es ist kei­ne Mehr­heit, aber es sind vie­le, und wenn man den Men­schen zuhört, die mit die­sem Milieu zu tun haben, Kom­mu­nal­po­li­ti­kern der unte­ren Ebe­ne, Sozi­al­amts­mit­ar­bei­tern und Leh­rern etwa, dann haben sich die Zustän­de in den ver­gan­ge­nen Jah­ren immer wei­ter verschlimmert. 

Nicht nur die Zahl der Kopf­tuch­trä­ge­rin­nen neh­me zu, heißt es, son­dern auch die Zahl der Jugend­li­chen, die Sät­ze sagen, die vor zwan­zig Jah­ren kein mus­li­mi­scher Zuwan­de­rer gesagt hät­te, etwa dass in zwan­zig Jah­ren die­ses Land sowie­so ihnen gehö­re, oder dass „Ungläu­bi­ge“ mit gutem Gewis­sen betro­gen wer­den dürf­ten. Die Genos­sen Jour­na­lis­ten auf Sei­ten der Ungläu­bi­gen pas­sen frei­lich auf, dass sol­che Beob­ach­tun­gen mög­lichst nicht in die Öffent­lich­keit gelan­gen; der Neu­köll­ner Bür­ger­meis­ter Heinz Busch­kow­sky etwa hat sich, weil er sei­ne Erfah­run­gen als Buch unter die Leu­te brach­te, längst zum “Ras­sis­ten” emporgearbeitet. 

Bei der in Rede ste­hen­den Grup­pe han­delt es sich selbst­re­dend und wohl­ge­merkt nicht etwa um „die“ Mus­li­me (außer ein paar Knall­char­gen denkt das auch kein Mensch); mein syri­scher Nach­bar etwa ist sehr nett, spricht blen­dend Deutsch, ver­dient sei­nen Lebens­un­ter­halt selbst, isst gern Sushi und mach­te mich mit der Musik von Uum Kul­thum bekannt. Es geht hier kei­nes­wegs um ein gene­ra­li­sier­ba­res Islam- oder Mus­lim-Pro­blem, son­dern um eines mit vor allem jun­gen Män­nern aus mus­li­misch gepräg­ten Kul­tu­ren, denen die hie­si­ge Rechts­ord­nung so schnurz ist, wie sie die hie­si­ge Lebens­art und den zivi­len Umgang mit Kon­flik­ten ver­ach­ten und als Schwä­che interpretieren. 

Nicht der from­me Mus­lim, der täg­lich fünf­mal vor sei­nem Gott kniet, stört den sozia­len Frie­den in die­sem Land, son­dern es sind die Scha­ren per­spek­tiv­lo­ser und offen­bar nicht sel­ten auch per­spek­tiv­wunsch­lo­ser, sich in ihre eth­nisch-kul­tu­rel­le Rest­iden­ti­tät ret­ten­der jun­ger Män­ner, gegen deren Aggres­si­vi­tät eine über­al­ter­te Zivil­ge­sell­schaft kein ande­res Mit­tel weiß, als sich kom­pen­sa­to­risch in Inter­net-Foren und bei Sar­ra­zin-Lesun­gen – oder, was die ande­re Sei­te angeht, beim weit unge­fähr­li­che­ren “Kampf gegen rechts” – aus­zu­to­ben (man hat nach der Blut­tat von Kirch­we­hye dort­selbst phan­ta­sie­voll­er­wei­se die Akti­vi­tä­ten des “Run­den Tischs gegen rechts” for­ciert, auf dass kei­ner fal­sche Schlüs­se aus den Vor­komm­nis­sen ziehe). 

Es geht um eine Men­ta­li­tät, die zwar nicht fromm isla­misch sein mag, aber sie muss mit der isla­mi­schen Kul­tur zu tun haben, denn bei ande­ren Ein­wan­dern fin­det man sie nicht. Es ist eine Men­ta­li­tät archai­schen Macho­tums, ehr­pus­se­lig, dumm­stolz, arbeits­un­wil­lig, bil­dungs­ver­ach­tend, gewalt­be­reit. Ihr Akti­ons­feld ist der öffent­li­che Raum, die Stra­ße, die Schu­le. Ihre Schimpf­wör­ter hei­ßen „Opfer“, „Schwei­ne­fleisch­fres­ser“ und „Scheiß­deut­scher“. Für männ­lich gilt unter den Ado­les­zen­ten die­ses Milieus unter ande­rem, von Zeit zu Zeit im Rudel über ver­ein­zel­te Fremd­stäm­mi­ge her­zu­fal­len, um sich für schie­fe Bli­cke oder auch nur für eine all­ge­mein-dif­fu­se Daseins­be­schis­sen­heit zu rächen. 

Und Frau Mer­kel? Sie mahnt zwar sanft an, dass sich auch die Mus­li­me in Sachen öko­no­mi­schen Lebens­er­folgs mehr nach der Decke stre­cken müss­ten, vor allem aber ver­schweigt sie und mahnt statt­des­sen ihre Lands­leu­te, sie soll­ten – ja was eigent­lich? Wenn die Ein­hei­mi­schen schuld an der Des­in­te­gra­ti­on vie­ler Mus­li­me sind, wer ist dann ver­ant­wort­lich für die gelun­ge­ne Inte­gra­ti­on fast aller ande­ren Zuwan­de­rer? Sie sel­ber natür­lich. Es soll künf­tig aber, nach­dem Assi­mi­la­ti­on und Leit­kul­tur schon ver­wor­fen wur­den, nach Mer­kels divi­ni­schem Wil­len nicht mehr von Inte­gra­ti­on gespro­chen wer­den, son­dern von „Inklu­si­on, Par­ti­zi­pa­ti­on, Teil­ha­be und Respekt“ – damit hier im Jahr 3 n. Sar­raz. end­lich auch mal etwas Hilf­rei­ches geschieht. Maria Böh­mer (CDU), die Inte­gra­ti­ons­be­auf­trag­te und dem­nächst denn wohl Beauf­trag­te für Inklu­si­on, Par­ti­zi­pa­ti­on, Teil­ha­be und Respekt, will „eine ech­te Will­kom­mens- und Aner­ken­nungs­kul­tur in unse­rem Land eta­blie­ren“. Na dann Kopf­tuch ab zum Gebet! 

Wenn die „Frank­fur­ter Rund­schau“ in ihrer online-Aus­ga­be über den „Gip­fel“ schreibt: „Tat­säch­lich sind Vor­ur­tei­le gegen­über Zuwan­de­rern und ein mani­fes­ter Ras­sis­mus in Tei­len der deut­schen Gesell­schaft das größ­te Hemm­nis für eine erfolg­rei­che Inte­gra­ti­on. Dar­über zu spre­chen, wäre Auf­ga­be eines Inte­gra­ti­ons­gip­fels“, dann beweist die Autorin nicht nur ihre Taug­lich­keit für jede Art DDR, son­dern es liegt auch die Ver­mu­tung nahe, dass sie, wie die kin­der­lo­se Kanz­le­rin, zumin­dest von einer Sor­ge nicht geplagt wird: dass man sie eines Nachts anruft, damit sie ihren Sohn auf der Inten­siv­sta­ti­on besucht oder im Lei­chen­schau­haus identifiziert. 

Frau Mer­kel hat zwar zu recht an den Anschlag von Solin­gen erin­nert, sie hat sich für die Blut­spur des NSU bei den Opfern ent­schul­digt, doch wie immer fin­det sie kein Wort für die Blut­spur von Koma­schlä­ger­ban­den und Tottre­tern mus­li­mi­scher Abkunft, die sich durch die­ses Land zieht und zwi­schen Solin­gen und NSU-Pro­zess weit mehr Men­schen das Leben kos­te­te als die schänd­li­chen Anschlä­ge der Neo­na­zis. Es gibt etwas, das mäch­ti­ger ist als die ver­meint­lich mäch­tigs­te Frau Euro­pas: die Feig­heit, Din­ge beim Namen zu nen­nen, statt sie mit Igno­ranz und wohl­mei­nen­dem Gere­de zuzukleistern. 

 

Erschie­nen auf: achgut.com, 31. Mai 2013

 

 

Auf die­sen Arti­kel schick­te ein Leser mit grie­chi­schem Namen fol­gen­de Mail, die ich hier unkom­men­tiert und unre­di­giert ein­stel­le:

 

Ich habe in über drei jäh­ri­ger Arbeit die­se Lis­te erstellt, eine Lis­te des Grau­en. Sie ist sicher nicht voll­stän­dig, da vie­le die­ser Taten in den Medi­en kei­ner­lei Erwäh­nung fin­den und ich habe ehr­lich nicht mehr die Ner­ven­kraft mir die­se Art von Recher­che wei­ter anzu­tun, man möge es mir ver­zei­hen.
Mit freund­li­chen Grüßen 

27.06.1990: Eine Tür­ken­hor­de schlägt in Ber­lin mit Base­ball­schlä­gern auf Jens Zim­mer­mann († 18) ein. Er wird dabei so schwer am Kopf ver­letzt, dass er zwei Tage spä­ter sei­nen Ver­let­zun­gen erliegt. Die Täter erhal­ten ledig­lich Bewäh­rungs­stra­fen.
16.11.1990: Rene Gru­bert wur­de von dem Tür­ken Ayhan Ö. in einer Ber­li­ner S‑Bahn durch Stich in die Schlä­fe getö­tet.
04.04.1992: Ger­hard Kaindl († 47) von sechs Tür­ken in Ber­li­ner Chi­na-Restau­rant nie­der­ge­sto­chen.
23.05.1992: Mar­ti­na Z. († 24) wird von dem Liba­ne­se Tal­eb H. mit 30 Mes­ser­sti­chen getö­tet.
21.02.1993: Poli­zei­be­am­te Fried­rich Stöck­lein († 46) wird von Ser­ben erschos­sen.
19.06.1993: Das Land­ge­richt Arns­berg ver­ur­teilt Nadiem Ralf M. (Tune­si­er) für den Raub­mord an einer Taxi­fah­re­rin
15.10.1993: Der Archi­tekt und Fami­li­en­va­ter Kon­rad Hierl († 40) wird im Mün­che­ner West­park von dem Slo­we­nen Gorazd B. ersto­chen.
11.11.1993: Poli­zei­meis­ter Georg Schach­ner († 20) wird im Inter­ci­ty „Donau­ku­rier“ von einem Ser­ben erschos­sen.
11.11.1993: Poli­zei­ober­meis­ter Klaus März († 33) wird im Inter­ci­ty „Donau­ku­rier“ von einem Ser­ben erschos­sen.
22.01.1995: Im Mün­che­ner U‑Bahnhof Bon­ner Platz wird der Poli­zei­meis­ter Mar­kus Jobst († 21) von einem Bos­ni­er mit einem Pis­to­len­schuss in die Brust getö­tet.
24.10.1995: Ein Deut­scher († 15) wird in Ber­lin-Fried­richs­hain von neun Tür­ken mit Holz­boh­len vom Rad geschla­gen und mit zwan­zig Mes­ser­sti­chen getö­tet.
15.06.1996: Flo­ri­an († 18) wird von dem Paki­sta­ner Ibrar P. erschos­sen.
15.06.1996: Ursu­la († 55) wird von dem Paki­sta­ner Ibrar P. erschos­sen.
19.12.1997: Der Poli­zist Heinz-Peter Braun († 36) wird in Egels­bach von einem ran­da­lie­ren­den Kroa­ten erschos­sen.
25.05.1998: Der Tür­ke Inan D.(22) prü­gelt Sascha K. († 26) an einer Köl­ner U‑Bahn-Hal­te­stel­le vor den Augen sei­ner schwan­ge­ren Freun­din Jut­ta S. zu Tode.
13.02.1999: Robert Edel­mann († 23) wird in Frank­furt- Gries­heim von Seme­re T. aus Eri­trea, Denis T. aus der Tür­kei sowie einem Marok­ka­ner und einem Jor­da­ni­er auf offe­ner Stra­ße gelyncht und dann ersto­chen.
01.05.1999: Timo Hin­richs († 23) wird von dem Koso­vo-Alba­ner Naser B. in Urber­ach ersto­chen.
07.08.1999: Poli­zei­haupt­meis­ter Micha­el Erkel­enz wur­de am 1. August 1999 von einem mehr­fach vor­be­straf­ten Tür­ken ange­schos­sen und erliegt sei­nen Ver­let­zun­gen.
31.09.1999: Thors­ten Tra­ge­lehn († 20) wird von einem Tür­ken mit meh­re­ren Mes­ser­sti­chen getö­tet. Auf dem schwer ver­letzt am Boden Lie­gen­den wird noch von meh­re­ren Leu­ten ein­ge­tre­ten.
27.02.2000: Die Poli­zis­tin Kirs­ten Späing­haus-Flick († 26) wird von einem Maze­do­ni­er in Rem­scheid erschos­sen.
22.06.2000: Der Poli­zist Ingo Gre­bert († 43) wird von einem 25jährigen Tür­ken in Nie­der­wal­luf erschos­sen.
04.12.2000: Ralf Jakob Lutz wur­de von dem Slo­we­nen Vic­tor R. erschos­sen.
04.12.2000: Gerald Nor­bert Michels wur­de von dem Slo­we­nen Vic­tor R. erschos­sen.
04.12.2000: Mar­tin Hin­kel wur­de von dem Slo­we­nen Vic­tor R. erschos­sen.
11.04.2001: Gym­na­si­ast Sebas­ti­an Ober­so­jer († 18) wird in Mün­chen von dem Rumä­nen Petru Ema­nu­el I. mit meh­re­ren Mes­ser­sti­chen in den Hals getö­tet.
23.04.2003: Der Poli­zist Roland Krü­ger wird von einem Liba­ne­sen in Ber­lin-Neu­kölln erschos­sen.
05.04.2004: Tho­mas Pötsch­ke († 20) wird in Ber­lin von dem Tune­si­er Meh­di N. mit zehn Mes­ser­sti­chen getö­tet.
09.10.2004: Ramo­na S. († 22) wird in Ber­lin von dem Liba­ne­sen Moham­mad El‑C. in der Bade­wan­ne ertränkt.
19.10.2004: Ste­fa­nie C. († 24) wird in Ber­lin Pan­kow vor den Augen ihrer 3‑jährigen Toch­ter von dem Tür­ken Mah­mut C. nie­der­ge­sto­chen. Ihre Mut­ter Karin C. wird schwer ver­letzt.
15.12.2004: Mariann Labo­da († 19) wird von einem Ira­ker zwei­mal in den Kopf und ein­mal in die Brust geschos­sen.
14.01.2005: Rudolph Mos­ham­mer († 64) wird von dem Ira­ker Herisch A. erdros­selt.
??.07.2005: Tobi­as M. wird in Hei­den­heim von dem Koso­vo-Alba­ner Arton G. zu Tode getre­ten. Der damals 18-jäh­ri­ge Arton G. wur­de zu 4 Jah­ren Jugend­stra­fe ver­ur­teilt und nach 3 Jah­ren früh­zei­tig ent­las­sen.
04.12.2005: Regi­na E. wird von dem Alba­ner Agim E. mit meh­re­ren Sti­chen in Kopf und Ober­kör­per ermor­det.
31.12.2005: 32-jäh­ri­ge zwei­fa­che Mut­ter wird in Iser­lohn von einem Tür­ken durch Kopf­schuss getö­tet.
31.12.2005: 23-Jäh­ri­ger wird in Iser­lohn von einem Tür­ken durch Kopf­schuss getö­tet.
21.03.2006: Der Poli­zist Uwe Lieschied wur­de vier Tage zuvor von dem Tür­ken Meh­met E. in Ber­lin ange­schos­sen und erliegt sei­nen Ver­let­zun­gen.
17.06.2006: In Pots­dam wird David Fischer († 20) von dem Afgha­nen Ajmal K. ersto­chen.
01.11.2006: Jörg Haas († 35) wird von dem Tür­ken Ersun Y. in Det­mold erschla­gen.
16.01.2007: Mari­on († 35) wird in Mün­chen von einem Tür­ken ersto­chen.
28.02.2007: Im säch­si­schen Brand-Erbis­dorf wird Bir­git S. († 49) von dem Tune­si­er Moha­med S. (30) erdros­selt.
26.05.2007: Schü­le­rin San­dra A. († 18) wird in Mün­chen von dem Tune­si­er Aimen A. (24) ersto­chen.
21.07.2007: Am Häus­ser­hof­see in Neu-Ulm wird die Lei­che einer Frau († ca. 48) gefun­den, die kurz nach­dem sie eine Schein­ehe mit einem Bos­ni­er ein­ge­gan­gen war von die­sem zwi­schen Okto­ber 2002 und Janu­ar 2003 getö­tet wur­de. Der Bos­ni­er hei­ra­te­te die kör­per­lich behin­der­te Frau zwecks Siche­rung sei­nes Auf­ent­halts­rechts und kas­sier­te nach deren Tod jah­re­lang ihre Inva­li­den­ren­te.
21.08.2007: Yvan Schnei­der († 19) wird in Rom­mels­hau­sen von dem Kasa­chen Roman K. und dem Tür­ken Deniz E. (18) erschla­gen, zer­stü­ckelt, in ein Gefäß ein­be­to­niert und im Neckar ver­senkt, weil er sich mit der Freun­din von Deniz E. getrof­fen haben soll.
29.09.2007: Katha­ri­na H. († 27) wird in Dres­den von dem Tür­ken Meh­met S. erstickt.
16.11.2007: Jas­min U. wer­den von dem Tür­ken Rama­zan U. in Gel­sen­kir­chen mit einem Schrau­ben­dre­her die Augen aus­ge­sto­chen und durch ins­ge­samt neun Sti­che getö­tet.
16.11.2007: Der Tür­ke Rama­zan U. tötet das unge­bo­re­ne Kind der schwan­ge­ren Jas­min U. in Gel­sen­kir­chen mit einem Schrau­ben­dre­her.
01.12.2007: Nadi­ne Müns­ter († 22) wird von den Schwarz­afri­ka­nern Col­lins Y. (25) und Isaac B. (21), gegen den bereits eine Ermitt­lung wegen der Ver­ge­wal­ti­gung einer 17-jäh­ri­gen lief, stun­den­lang ver­ge­wal­tigt und nimmt sich in der Fol­ge sel­ber das Leben. Die Täter wer­den „aus Man­gel an Bewei­sen“ frei­ge­spro­chen.
13.12.2007: Johann K. († 74) wird von dem vor­be­straf­ten, Hartz-IV emp­fan­gen­den Alge­ri­er Abdul H. (27) mit des­sen Mer­ce­des 500 CL (!) an einer Haus­wand zer­quetscht und stirbt nach 6‑wöchigem Koma. Abdul H. wird zu 15 Mona­ten Haft ver­ur­teilt, weil er eine „Gefahr für die All­ge­mein­heit“ dar­stel­le, dann aber wegen „güns­ti­ger Sozi­al­pro­gno­se“ auf Bewäh­rung frei­ge­las­sen.
09.03.2008: Der unbe­tei­lig­te Andre­as K. († 28) wird bei einer Aus­ein­an­der­set­zung von Kri­mi­nel­len von einer arme­nisch-liba­ne­si­schen Ban­de in Leip­zig erschos­sen.
21.03.2008: Gast­wirt Holm B. († 45) wird in sei­ner Gast­stät­te “Wind­stär­ke 11″ in Ham­burg von zwei Rumä­nen zu Tode geprü­gelt.
04.04.2008: Kevin Plum († 19) wird in Stol­berg von den Liba­ne­sen Josef A. und Moha­mad A. mit vier Sti­chen ins Herz getö­tet.
15.04.2008: In Ham­burg töten Yak­up M. (19), Gzim L. (23) und Labi­not B. (22) Kirk Müt­ter­lein († 17), indem sie ihn wür­gen, ihm eine Zwie­bel in den Mund ram­men und auf ihm her­um­sprin­gen. Dann brin­gen sie die Lei­che auf eine Müll­de­po­nie, über­gie­ßen sie mit Ben­zin und zün­den sie an.
10.05.2008: Der mit Dro­gen han­deln­de Jamai­ka­ner Leon M. (21) tötet in Ham­burg Kim A. († 26) mit einem Mes­ser­stich und schnei­det Dan­ny A. (27) die Nase ab.[66] Für die Taten wird der Jamai­ka­ner zu ledig­lich vier Jah­ren Jugend­stra­fe ver­ur­teilt.
12.05.2008: Frank H. († 50) wird in Ber­lin von dem Tür­ken Mus­ta­fa T. erschos­sen.
??.06.2008: Ein Tür­ke (32) bricht einer deut­schen Frau († 57) in Len­ge­rich einen Hals­wir­bel und ertränkt sie danach in der Toi­let­ten­schüs­sel.
14.08.2008: Heri­bert R. († 64) wird in Ber­lin von dem Tür­ken Erd­al W., sei­nem Stief­nef­fen, ersto­chen.
14.08.2008: Ursu­la R. († 74) wird in Ber­lin von dem Tür­ken Erd­al W., ihrem Stief­nef­fen, ersto­chen.
28.09.2008: In Bens­heim prü­geln Erdo­gan M. (49), des­sen Sohn Hay­dar M. (19) sowie Vol­kan T. (19) und ein wei­te­re Tür­ke Fabi­an S. († 29) zu Boden; als die­ser sich wie­der erhe­ben möch­te, nimmt Hay­dar M. Anlauf und tritt ihm gegen den Kopf, so dass Fabi­an S. das Bewusst­sein ver­liert. Nach­dem die vier Tür­ken noch eine Wei­le auf ihr wehr­lo­ses Opfer ein­tre­ten, las­sen sie ihn auf der Stra­ße zurück, wo er von einem Taxi über­rollt wird. Am 25. Okto­ber erliegt Fabi­an S. in einer Mann­hei­mer Kli­nik sei­nen Ver­let­zun­gen, ohne das Bewusst­sein wie­der­erlangt zu haben.
07.11.2008: Der Afri­ka­ner Mouchtar S. (24) ersticht in Wald­br­öl eine 47-jäh­ri­ge Mut­ter von vier Kin­dern.
18.11.2008: Micha­el Mei­er († 55) wird in Kel­heim von dem Ser­ben Milu­tin K. durch Kehl­kopf­schnitt und meh­re­re Mes­ser­sti­che ermor­det.
18.11.2008: Gabrie­le Mei­er wird in Kel­heim von dem Ser­ben Milu­tin K. mit einem Mes­ser ermor­det.
06.02.2009: Mari­ta D. († 49) wird in Schwa­bach von dem Ita­lie­ner Nico­la L. ersto­chen.
07.02.2009: Die hoch­schwan­ge­re Clau­dia Küf­te († 27) wird in Ber­lin von dem Tür­ken Cen­giz K. mit meh­re­ren Mes­ser­sti­chen getö­tet.
07.02.2009: Das unge­bo­re­ne Kind der hoch­schwan­ge­ren Clau­dia Küf­te (27) wird in Ber­lin von dem Tür­ken Cen­giz K. mit meh­re­ren Mes­ser­sti­chen getö­tet.
26.02.2009: Nach­dem er sei­ne Nach­barn zehn Mona­te mit lau­ter Musik ter­ro­ri­sier­te, ersticht der „Gangs­ter-Rap­per“ Moha­med H. (19) ali­as „Momob­lack“ in Neu­kölln Andre­as H. († 41), als die­ser ihn bit­tet, die Musik lei­ser zu machen.
02.03.2009: Der Afgha­ne Dary­oush P. (29) ket­tet Mag­da­le­na S. (24) in einer Woh­nung in Mün­chen an sich und löst eine Ben­zinex­plo­si­on aus.
06.03.2009: Mar­lis K († 53) wird in Dober­lug-Kirch­hain von dem Kur­den Vey­sel K. ein Gegen­stand in den Geni­tal­be­reich gerammt. Danach drückt er ihr Gesicht in eine Decke, bis sie tot ist.
25.03.2009: Nico­le B. († 41) wird in einem Park­haus in Ham­burg von dem Tür­ken Suat G. (40) mit 36 Mes­ser­sti­chen getö­tet.
18.04.2009: Jose­fa Thal­mann († 83) wird von den Rumä­nen Ricar­do L. und Roma­ny L. in ihrem Haus in Hörstel mehr­fach mit der Faust, anschlie­ßend mit mit einem Stemm­ei­sen ins Gesicht und auf den Kopf geschla­gen und erliegt kur­ze Zeit spä­ter ihren Ver­let­zun­gen.
12.06.2009: Der Dach­de­cker Tho­mas M. († 44) wird in Ham­burg von den Tür­ken Onur K. (17) und Ber­han I. (16) zu Tode getre­ten, „weil er ihnen kei­ne 20 Cent geben woll­te“. Nach­dem Ber­han I. aus der Unter­su­chungs­haft ent­las­sen wur­de, prü­gel­te und trat er Jen­ni­fer O. zusam­men, so daß die­se einen Waden­bein­bruch und schwe­re Prel­lun­gen an Kopf und Ober­kör­per erlitt und kün­dig­te an, sie auf den Strich zu schi­cken. Im Dezem­ber 2011 wur­de er für die Tötung von Tho­mas M. zu einer 2‑jährigen Bewäh­rungs­stra­fe ver­ur­teilt!
22.06.2009: Klaus B. († 62) wird in Ber­lin von dem Tür­ken Met­heb A. erdros­selt.
29.06.2009: Chris­tia­ne H. († 23) wird in Schram­berg von dem Tür­ken Rüfet C. erwürgt.
23.07.2009: Bea­te S. († 22) wird in Land­au von dem Ira­ker Basim H. vor den Augen ihrer Kin­der mit 17 Mes­ser­sti­chen ermor­det.
22.08.2009: Kevin Wie­gand († 18) wird in Schöp­pin­gen von dem Ira­ker Muham­mad M. ersto­chen.
08.09.2009: Andrea W. († 36) wird in Jen­gen von dem Ägyp­ter Ahmed H. erwürgt.
13.10.2009: Han­na H. († 29), Mut­ter von drei Kin­dern, wird in Köln von einem Jor­da­ni­er (35) ersto­chen.
21.11.2009: Ben­ja­min Dieg­mann († 18) wird in Wip­per­fürth von den fünf Tür­ken, dar­un­ter Özgür (20), Muham­met (18) und Younes (19), zu Tode getre­ten. Der Haupt­tä­ter (ohne Namens­an­ga­be) wird zu 2 Jah­re Jugend­stra­fe auf Bewäh­rung und ein wei­te­re Täter (ohne Namens­an­ga­be) zu 8 Mona­ten auf Bewäh­rung ver­ur­teilt. Die ande­ren Betei­lig­ten müs­sen wegen unter­las­se­ner Hil­fe­leis­tung eini­ge Sozi­al­stun­den leis­ten.
23.11.2009: Poli­zei­haupt­kom­mis­sar Stef­fen M. († 46) wird in Lauch­ham­mer von zwei Rus­sen getö­tet.
23.11.2009 Anna († 25) wird in Rosen­heim von einem Tune­si­er erdros­selt.
06.12.2009: Kari­na († 46) wird in Rims­ting von einem Paki­sta­ner ersto­chen.
16.12.2009: Gym­na­si­as­tin Susan­na Hin­kel († 18) wird in Dres­den von dem Paki­sta­ner Syed Asif R. ermor­det.
??.01.2010: Taxi­fah­rer Peter Lüchow († 58) wird von dem Sri Lan­ker Ril­wan C. erschos­sen.
20.02.2010: 55-jäh­ri­gen Betriebs­lei­ter wur­de in Heil­bronn von einem Tür­ken mit einer Eisen­stan­ge erschla­gen.
28.03.2010: Felix S. († 35) wird in Kiel von einem Polen ersto­chen.
12.04.2010: Die zwei­fa­che Mut­ter Tan­ja A. († 39) wird in Mar­burg von dem Tune­si­er Moncef A. mit meh­re­ren Mes­ser­sti­chen getö­tet.
02.05.2010: Die schwan­ge­re Saskia S. († 18) wird in Kiel von einem Phili­pi­no ersto­chen.
02.05.2010: Das unge­bo­re­ne Kind der schwan­ge­ren Saskia S. wird in Kiel von einem Phili­pi­no getö­tet.
14.05.2010: Mel D. († 19) wird in Ham­burg von dem Afgha­nen Eli­as A. ersto­chen.
25.05.2010: Klaus B. († 51) wird in Kamp-Lint­fort von dem Tür­ken Eldin K. zu Tode geprü­gelt.
29.05.2010: Der Unter­neh­mer Klaus Kan­daour­off († 80) wird in Dat­teln bei einem Ein­bruchs-Raub­über­fall von dem Kroa­ten Mla­den P. (43) mit einem Kopf­schuß getö­tet.
05.06.2010: Sieg­lin­de F. († 67) wird in Lin­sen­ge­richt von dem Marok­ka­ner Radoua­ne Faliou­ne Ben E. erschla­gen.
09.06.2010: 32-jäh­ri­ge Taxi­fah­re­rin durch meh­re­re Sti­che in den Hals und Durch­schnei­den der Keh­le von dem Rus­sen Andrej Welz getö­tet.
23.06.2010: Pas­cal E. († 22) wur­de in Ham­burg von einem Tür­ken durch einen Mes­ser­stich getö­tet.
22.08.2010: Samu­el Fischer († 25) erliegt in Ham­burg sei­nen Ver­let­zun­gen, die ihm am 13.08.2010 von auf sei­nen Kopf ein­tre­ten­den Zigeu­nern zuge­fügt wur­den. Die wegen Kör­per­ver­let­zung vor­be­straf­ten Täter erhiel­ten eine 4 bzw. 5‑jährige Haft­stra­fe!
01.09.2010: Ein 24-Jäh­ri­ger wur­de in Völk­lin­gen von einem Schwarz­afri­ka­ner mit einer Eisen­stan­ge erschla­gen.
05.11.2010: Bern­hard K. († 47) wur­de in Ber­lin von einem Spa­ni­er ersto­chen.
07.11.2010: Alex M. († 23) wird in Schlüch­tern von einer „Inter­na­tio­na­len Grup­pe“ in den Hals gesto­chen und ver­blu­tet.
11.11.2010: Iris S. wird in Gre­ven­broich von einem Tür­ken ersto­chen.
29.11.2010: And­res O. († 34) von dem Tür­ken Mus­ta­fa T. erschos­sen.
29.11.2010: Lau­ra V. († 29) von dem Tür­ken Mus­ta­fa T. erschos­sen.
11.12.2010: Gerd H. († 50) wur­de von zwei Rus­sen in Sta­de getö­tet.
19.12.2010: Jani­ne F. wur­de in Bad Hom­burg von dem Tür­ken Emir C. mit über 40 Mes­ser­sti­chen getö­tet.
19.12.2010: Wolf­gang K. († 49) wur­de in Engels­kir­chen von einem Liba­ne­sen mit einem Spa­ten erschla­gen.
19.12.2010: Ein 19-jäh­ri­ger Mann wird am Frie­sen­platz in der Köl­ner Innen­stadt von dem Alba­ner Bes­mir G. ali­as Vio­rel T. mit einem Mes­ser­stich ins Herz getö­tet.
30.12.2010: Stu­den­tin Joan­na S. († 22) wird in Han­no­ver von einem Bra­si­lia­ner ersto­chen.
17.01.2011: Bert­hold Franz­mann (57) wird von sei­nem Auto­händ­ler Mus­ta­fa B. zu Boden geschla­gen, mit einem Elek­tro­ka­bel erdros­selt und an der A46 ver­scharrt, weil er sich nicht von ihm beklau­en las­sen woll­te.
24.01.2011: Mar­ti­na Kreut­zer († 23) wird in Kre­feld von dem Tür­ken Sinan E.(21) mit 20 Mes­ser­sti­chen getö­tet.
29.01.2011: Tim Kreutz­mann († 20) wird auf einer Abi-Fei­er in Soest von dem Tür­ken Kay­an B. mit einem Mes­ser getö­tet.
28.02.2011: Klaus Johann­sen († 58) wird in sei­ner Ber­li­ner Woh­nung von dem mehr­fach vor­be­straf­ten Koso­va­ren Xhev­det M. (37). erwürgt.
13.04.2011: Bernd Vogel († 53) wird in Chem­nitz von dem Tune­si­er Chris­to­pher T. (20) mit einem Base­ball­schlä­ger erschla­gen.
23.04.2011: Lot­to-Laden-Inha­be­rin Frie­da H. († 76) wird in Nürn­berg von den Alge­ri­ern Rachid C. (30) und des­sen Bru­der Sid Ali (16) wegen 100 Stan­gen und 377 Ein­zel­pa­ckun­gen Ziga­ret­ten in ihrer Woh­nung über­fal­len und erwürgt.
01.05.2011: Patrick D. († 29) wird von dem wegen Kör­per­ver­let­zung und Dro­gen­de­lik­ten vor­be­straf­ten Tür­ken Hassan Y. (31) mit fünf Mes­ser­sti­chen getötet. 

01.06.2011: Der Fami­li­en­va­ter Micha­el A. († 27) wird von Bülent S. (34) ersto­chen.
24.06.2011: In Reuth wird ein Deut­scher († 67) von dem Tsche­chen Vik­tor Gidion ermor­det.
01.07.2011: Der Tür­ke Ser­dar G. (32) ermor­det sei­ne getrennt leben­de deut­sche Ehe­frau († 51) mit sechs Mes­ser­sti­chen in Ander­nach-Mie­sen­heim.
06.07.2011: Har­ry T. († 89) wird von Ita­lie­ner nie­der­ge­sto­chen.
18.08.2011: Bian­ca S. († 37) aus Arns­berg wird von dem Koso­va­ren Rachard S. (40) erschla­gen.
18.09.2011: Mat­thi­as B. (22) wird in Osna­brück von drei Aus­län­dern ver­heim­lich­ter Her­kunft als „Kar­tof­fel“ beschimpft, zusam­men­ge­schla­gen und dann durch einen Mes­ser­stich in den Bauch getö­tet. Vor Gericht hat der Ver­tei­di­ger die „Chuz­pe“, dem Opfer „Aus­län­der­feind­lich­keit“ vor­zu­wer­fen.
27.09.2011: Mario Guhl († 42) wird von dem Rumä­nen Gabri­el B. (27) ersto­chen.
28.09.2011: Der Alge­ri­er Ahmed I.(44) tötet in Chem­nitz Micha­el Kau­bisch († 50), weil die­ser die Schein­ehe, mit der sich sei­ne tune­si­sche Ehe­frau Hay­et B.(30) das Auf­ent­halts­recht in Deutsch­land erschlei­chen woll­te, schei­den las­sen woll­te.
14.10.2011: Ste­pha­nie S. († 23) wird von dem Ara­ber Mahe­di S. (25) nie­der­ge­sto­chen und erliegt einen Tag spä­ter ihren Ver­let­zun­gen.
28.10.2011: Poli­zei­haupt­meis­ter und Fami­li­en­va­ter Mathi­as Vieth († 41) wird in Augs­burg von dem bereits wegen des Poli­zis­ten­mor­des an Bernd-Die­ter Kraus vor­be­straf­ten Polen Rudi R. (56) erschos­sen, weil er ihn und sei­nen Bru­der bei einem geplan­ten Raub­zug stör­te.
29.10.2011: Ein 26-jäh­ri­ger Deut­scher wird in Bocholt von dem Tür­ken Metin G. (35) ersto­chen.
06.11.2011: In Han­no­ver wird die Kran­ken­schwes­ter Sarah S. († 24) von ihrem Nach­barn, dem Ira­ner Moha­med V., nie­der­ge­sto­chen.
12.11.2011: Dia­na T. († 26), Mut­ter von zwei Kin­dern, wird von Moha­med T. (27) in Mau­en­heim die Keh­le durch­ge­schnit­ten.
14.11.2011: Bei einem Ein­bruch in ein Wein­gut im süd­pfäl­zi­schen Ransch­bach tötet ein Liba­ne­se (17) den 17-jäh­ri­gen Enkel des Guts­her­ren vor des­sen Augen, indem er mehr­fach mit einem Mes­ser auf ihn ein­sticht.
16.11.2011: Han­ne­lo­re R. († 67) wird in ihrer Woh­nung in Mön­chen­glad­bach-Rhein­dah­len von ihrem Nach­barn, dem Usbe­ken Artur P. (34), ver­ge­wal­tigt und danach erschla­gen.
12.12.2011: Agnes M. († 55) wird in Traun­stein von dem Äthio­pi­er Hai­lu B. (40) erwürgt.
18.01.2012: Der Afgha­ne Ahmad S. (21) erschlägt das unge­bo­re­ne Kind sei­ner deut­schen Freun­din (19), weil die­se sich von einem männ­li­chen Frau­en­arzt hat unter­su­chen las­sen.
02.02.2012: Vor dem Lands­ge­richt Güt­hers­loh läuft ein Pro­zeß gegen einen Jamai­ka­ner (45), der zuge­ge­ben hat, sei­ne (ver­mut­lich deut­sche) Ex-Freun­din ermor­det zu haben. 

03.02.2012: Alex­an­dra K. (26) wird in Schorn­dorf von dem wegen Kör­per­ver­let­zung und Frei­heits­be­rau­bung poli­zei­be­kann­ten Paki­sta­ner Naveed H.(27) getö­tet.
25.03.2012: Die Ehe­leu­te Her­man B († 51) und Ange­li­ka B. († 51) wer­den bei einem Aus­flug mit ihrem Motor­rad von dem Tür­ken Enis D. (19) getö­tet, als die­ser mit einem Audi auf die Gegen­fahr­bahn zieht. Enis D. wird wegen fahr­läs­si­ger Tötung ange­klagt und zu 100 Stun­den Sozi­al­leis­tung ver­ur­teilt.
21.05.2012: Eine Frau († 28) wird in Mün­chen Wes­ten von dem vor­be­straf­ten Hakim F. (28) aus Burun­di ersto­chen.
01.07.2012: Dia­na P. († 20) wird in Augs­burg von dem Tür­ken Regaib K. (36) ersto­chen.
23.07.2012: Ein Deut­scher († 52) wird in Sieg­burg von dem poli­zei­be­kann­ten Sizi­lia­ner Ser­gio L. (52) ver­folgt, bedroht und mit fünf Schü­ßen erscho­ßen, weil er der neue Freund von des­sen Ex-Frau war. 20.08.2012: Die Lei­chen von Saskia Sän­ger († 26) und ihrer bei­den Kin­der wer­den in Neuss ent­deckt. Der Mör­der, der Ira­ker Fallah Sän­ger (35), hat sich in die Tür­kei abge­setzt.
01.09.2012: Der Unter­neh­mer Jörg H. († 46) wird in einem Park­haus in Bre­men-Mit­te von einem 20-jäh­ri­gen Tür­ken mit drei Schüs­sen umge­bracht.
02.09.2012: Ste­fan Erdt († 22) wird in Hei­den­heim von drei Koso­vo-Alba­nern als „Scheiß-Deut­scher“ bezeich­net, nie­der­ge­sto­chen und erliegt kur­ze Zeit spä­ter sei­nen Ver­let­zun­gen.
26.09.2012: Ire­ne N. († 31), Mut­ter eines klei­nen Kin­des, wird wäh­rend der Arbeit im Neus­ser Arbeits­amt vom Marok­ka­ner Ahmed S. (52) ersto­chen.
30.09.2012: Chris­ta H. († 76) wird von dem Tür­ken Deniz A. (37), der bereits 1997 einen Men­schen ermor­det hat­te, in Han­no­ver in ihrer Woh­nung erschla­gen.
14.10.2012: Jon­ny K. in Ber­lin durch meh­re­re Tür­ken is Koma getre­ten und am 15.10.2012 an den Fol­gen sei­ner schwe­ren Kopf­ver­let­zun­gen ver­stor­ben.
11.01.2013: Deut­sche († 48) Mut­ter von drei Kin­dern (21, 20, 7) wird in Bad Krot­zin­gen von einem Tür­ken (32) mit einer Axt getö­tet.
18.01.2013: Heil­bron­ner († 38) wird von drei „Gemisch­t­na­tio­na­len“ zusam­men­ge­tre­ten und erliegt kur­ze Zeit spä­ter sei­nen Ver­let­zun­gen.
10.03.2013: Dani­el Sie­fert († 25) wird vor dem Bahn­hof Kirch­w­ey­he in der Gemein­de Wey­he von meh­re­ren Tür­ken ange­grif­fen und ins Koma getre­ten. Am 14. März 2013 erlag er sei­nen Verletzungen. 

 
 

 

 

Total
0
Shares
Vorheriger Beitrag

Deutschlands Geist

Nächster Beitrag

Chopin: Nocturnes

Ebenfalls lesenswert

Das geschmähte Geschlecht

Die Repu­blik dis­ku­tiert über Sexis­mus. Der Vor­wurf kennt bis­lang nur eine Rich­tung. Reden wir doch mal über Sexis­mus…

Gab es Moses?

Jeder kennt den Gesetz­ge­ber der Bibel, doch die For­schung hat sei­ne His­to­ri­zi­tät längst ver­wor­fen. Gibt es trotz­dem einen…

Nur ein Diskurs kann uns retten

Der Starn­ber­ger Eme­ri­tus Jür­gen Haber­mas gilt als der bedeu­tends­te deut­sche Sozi­al­phi­lo­soph der Gegen­wart. War­um eigent­lich?