Zum Osterfest

Eins.

„Wer unter euch ohne Sün­de ist, wer­fe den ers­ten Stein.”

Das ist einer der größ­ten Sät­ze, den jemals ein Mensch aus­ge­spro­chen hat. (Als Autor wür­des­tu dir ein Auge aus­ste­chen las­sen dafür, das geschrie­ben zu haben.)

Zwei.

Als Zonen­kind in einem Genos­sen­haushalt bin ich ohne jede Kennt­nis des Chris­ten­tums auf­ge­wach­sen. In mei­nen mitt­le­ren Teen­ager­jah­ren sah ich im (West-)Fernsehen den Film „Jesus von Naza­reth” von Fran­co Zef­fi­rel­li. Als man Jesus ans Kreuz schlug und er unter Qua­len aus­rief: „Vater, ver­gib ihnen, denn sie wis­sen nicht, was sie tun”, war ich völ­lig fas­sungs­los und brach in Trä­nen aus. Der Weg zum Glau­ben ist mir ver­sperrt, aber davon, dass das Chris­ten­tum eine Unge­heu­er­lich­keit ist, die wir nicht als Lie­bens­wür­dig­keit tar­nen dür­fen, besit­ze ich seit­her eine Ahnung.

Drei.

Ich war ges­tern in der Johan­nes-Pas­si­on. Die­se Musik ist gemacht aus dem Holz des Kreu­zes. Ihre gro­ße Schwes­ter, die Mat­thä­us-Pas­si­on, ist geschöpft aus dem Blu­te Chris­ti. Omnes ad maio­rem Dei gloriam.

Vier.

„Das Chris­ten­tum hat nie gelehrt, dass die Geschich­te einen Zweck habe.
Son­dern ein Ende.”
Nicolás Gómez Dávila

 

Vorheriger Beitrag

6. April 2023

Nächster Beitrag

11. April 2023

Ebenfalls lesenswert

11. August 2022

Es waren glück­li­che Zei­ten, als die Wer­bung noch Pro­duk­te an den Mann brin­gen und ihn nicht poli­tisch erzie­hen…

25. Februar 2024

Der Sonn­tag gehört dies­mal nicht den Küns­ten und den für sie zustän­di­gen Musen, aber der Klio. Anfang des Jah­res…

Orakelworte des Tages

„Das gegen­wär­ti­ge Mobi­li­sie­rungs­ni­veau des ver­ei­nig­ten links­grü­nen Milieus ist mei­ner Ansicht nach so hoch, dass es schwer­lich bis zu…

23. Mai 2022

Deutsch­land, die Kro­ne der Schröpfung. (Die­se famo­se For­mu­lie­rung ergab sich bei Tische aus einem Ver­spre­cher mei­nes Gegenübers.) ***…