Das meint der Leser

„der bro­u­ha­ha über die gefähr­dung von frau wei­del (mit den ent­spre­chen­den ’sicher­heits-reak­tio­nen’) sowie kurz danach der gemel­de­te über­fall auf herrn chrup­al­la bei einer wahl­kund­ge­bung wächst sich zu einem mani­fes­ten skan­dal aus. nach anfäng­lich lau­em gesäu­sel im blät­ter­wald kommt nun der aus­ge­wach­se­ne shit-storm, ja ‑orkan: (fast) a l l e  main­stream-medi­en ridi­küli­sie­ren, wider­spre­chen den anga­ben durch weidel/afd etc. und ver­wei­sen die vor­fäl­le in den bereich ‚fake-news’-übles wahl­kampf-gekramp­fe. lei­der zitie­ren die medi­en behörd­li­che und ande­re ernst­zu­neh­men­de quel­len, um das zu bele­gen: staats­an­walt­schaf­ten, kli­nik­ärz­te, poli­zei­be­rich­te, han­dy-fil­men­de zeu­gen u.s.w. wäre das die tat­säch­li­che lage, gäbe es nur zwei möglichkeiten:
1. der main­stream hat einen afd-trick auf­ge­deckt und der sor­for­ti­ge rück­tritt von ali­ce weidel
und tino chrup­al­la wäre über­fäl­lig (gute nacht, afd).
oder:
2. die­se ver­lot­ter­te meu­te (samt zitier­ter beam­ten­schaft, ärz­te­schaft, zeu­gen usw.) l ü g t  dem g a n z e n  volk frech und unver­fro­ren ins gesicht.
soll­te das zutref­fen (was ich nicht für unmög­lich aber unwahr­schein­lich hal­te), dann  m u s s  die afd alle ihre (inzwi­schen ja vor­han­de­nen finan­zi­el­len) mit­tel ein­set­zen und  a l l e hebel in bewe­gung set­zen, um den tat­säch­li­chen sach­ver­halt für die öffent­lich­keit nach­voll­zieh­bar darzustellen.”
Das sind aller­dings die bei­den extre­men Vari­an­ten. Es kann sich auch so ver­hal­ten, dass Ali­ce Wei­del ihre Woh­nung auf poli­zei­li­ches Anra­ten räu­men muss­te und eben mit Leben­ge­fähr­tin und Kin­dern nach Mal­lor­ca flog – irgend­wo muss­te sie schließ­lich hin, sie hat ja kei­ne Vil­la auf den Malediven.
Was Chrup­al­la betrifft: Er lag im Kran­ken­haus auf einer Inten­siv­sta­ti­on. Irgend­et­was muss also pas­siert sein.
***
Zur Erin­ne­rung.
Vorheriger Beitrag

5. Oktober 2023

Nächster Beitrag

7. Oktober 2023, Geburtstag der DDR

Ebenfalls lesenswert

16. Oktober 2023

Ich habe so gut wie noch nie eine Frau ken­nen­ge­lernt, die jene Sei­ten der Peo­p­le-Maga­zi­ne, die von den…