Literaturrätsellösung

Am 6. April frag­te ich die Besu­cher des Klei­nen Eck­la­dens, wel­cher Zeit­ge­nos­se gemein­sam mit „Kiki” die­sen Brief von Kleist an Hen­ri­et­te Vogel las und dar­über Trä­nen ver­goss. Es kamen zahl­rei­che Ant­wor­ten, fast alle Leser brach­ten deut­sche Autoren in Vor­schlag, aber nie­mand – mit einer Aus­nah­me – konn­te erra­ten, von wem die­se Schil­de­rung stammt.

Näm­lich von Mike Tyson. Die Sze­ne fin­det sich in sei­ner Auto­bio­gra­phie „Unbe­streit­ba­re Wahr­heit” auf Sei­te 629.

Dar­auf zu kom­men, war nicht gera­de ein­fach, aber des­halb ist es ja ein Rät­sel gewe­sen. Lese­rin *** erriet den Autor durch Schluss­fol­ge­rung; sie erin­ner­te sich mei­ner Notiz über den Ein­gang einer in ihrer Kom­bi­na­ti­on recht außer­ge­wöhn­li­chen Buch­be­stel­lung (Tol­stoi und Tyson).

Ich gra­tu­lie­re.

 

Vorheriger Beitrag

Zur niedergemesserten Vierjährigen

Nächster Beitrag

10. April 2024

Ebenfalls lesenswert

Inspirationsanleihe

Anno 2022 sprach ich auf der Netz­platt­form Get­tr unter Inkauf­nah­me ulki­ger tech­ni­scher Pan­nen eine Rei­he soge­nann­ter Pod­casts in…

10. Mai 2024

Drei Mel­dun­gen der letz­ten Tage, jeweils der Jun­gen Frei­heit ent­nom­men. Ich fol­ge der alten Hol­ly­wood-Devi­se, mit dem Erd­be­ben…

In memoriam Egon Friedell

Nach mei­ner gest­ri­gen Emp­feh­lung der von Fried­rich Tor­berg unter dem Titel „Die Tan­te Jolesch” ver­sam­mel­ten Anek­do­ten, in denen…