11. Juli 2022

Heu­te nur eine klei­ne Samm­lung von Mel­dun­gen zur Coro­na-Schutz- bzw. Wei­ter­ver­brei­tungs­imp­fung als Bei­trag zur Meinungsbildung.

Begin­nen wir mit der Pro­mi­nenz. Novak Djo­ko­vic ist einer der bes­ten Ten­nis­spie­ler der Welt und nach Mei­nung von Ken­nern auf dem Sprung, der bes­te zu wer­den. Aller­dings will sich der Schwur­b­ler nicht gegen Coro­na imp­fen las­sen, wes­halb ihm der aus­tra­li­sche Ein­wan­de­rungs­mi­nis­ter im Janu­ar die­ses Jah­res die Ein­rei­se zu den Aus­tra­li­an Open ver­wei­ger­te. Wer aber die gro­ßen Tur­nie­re ver­säumt, kann natur­ge­mäß nicht der größ­te Spie­ler werden.

In einem BBC-Inter­view gibt der Ser­be Aus­kunft zu sei­nen Moti­ven. Auch der Inter­view­er stellt noch ein­mal fest, dass Djo­ko­vic der Ten­nis­spie­ler mit den meis­ten Tur­nier­sie­gen wer­den kön­ne, wenn er sich imp­fen las­sen wür­de, und fragt, ob er tat­säch­lich dar­auf ver­zich­ten wol­le, ob er die French Open und Wim­ble­don sau­sen las­sen wer­de – „ist das der Preis, den zu zah­len Sie bereit sind?”

Ant­wort: „Ja.”

„Aber war­um? War­um?”, fragt, sicht­lich fas­sungs­los, der Interviewer.

„Becau­se the princi­ples of decisi­on making on my body are more important than any title.”

(Anschau­en hier.)

***

***

Die Rich­te­rin des Bun­des­ver­wal­tungs­ge­richts, die einen Impf­be­fehl für Sol­da­ten abge­seg­net hat, wur­de pro­mo­viert zum The­ma: „Der Ver­zicht auf Grund­rech­te, ins­be­son­de­re im Rah­men der Ein­wil­li­gung in die Anwen­dung neue­rer human­ge­ne­ti­scher Dia­gno­se- und The­ra­pie­for­men”. Und zwar anno 1999. Das ist ja end­lich mal ein Exem­pel von fach­li­cher Exper­ti­se, gepaart mit Antizipationsvermögen!

***

Der ärgs­ten Schwur­b­ler einer ist der Gevat­ter Hom­burg, des­sen Per­fi­die dar­in besteht, mit Fak­ten zu het­zen, statt den Aus­künf­ten der staat­li­chen Stel­len zu ver­trau­en, womit er so gut wie drin ist im Ver­fas­sungs­schutz­be­richt unter Punkt „Ver­fas­sungs­schutz­re­le­van­te Dele­gi­ti­mie­rung des Staates”.

PS: Leser *** moniert, dass der ers­te von Hom­burgs Tweets tat­säch­lich „Schwur­be­lei” sei.

1. Als ich 2020 anmerk­te, der R‑Wert sei unter 1 gefal­len, ver­schwand er aus der Diskussion.
„Das ist ein per­sön­li­ches Wahr­neh­mungs­pro­blem bei Hom­burg. Das RKI hat den R‑Wert seit Beginn der Pan­de­mie stän­dig veröffentlicht.”
2. Als die Impf­ef­fek­ti­vi­tät nega­tiv wur­de, stell­te das RKI die Berich­te ein.
„Das ist – Sie ver­zei­hen mir das Wort­spiel – Hum­bug. In den regel­mä­ßi­gen Wochen­be­rich­ten des RKI gab es seit etwa Mit­te 2021 das Kapi­tel Imp­fun­gen und dar­un­ter Impf­durch­brü­che und Anga­ben zur Effek­ti­vi­tät der Imp­fung. Ab dem 7.7.22 wur­de die­ses Kapi­tel in den Monats­be­richt aus­ge­la­gert. Ich emp­feh­le Prof. Hom­burg ein (kos­ten­lo­ses) Abo des Wochen­be­richts, dann ent­geht ihm nichts mehr.
3. Als die Neben­wir­kun­gen stie­gen, nahm das PEI die Daten­bank vom Netz.
„Inhalt­lich falsch. Tat­säch­lich ist zwar (aus daten­schutz­recht­li­chen Grün­den) die PEI-eige­ne Daten­bank ‚on hold’ gesetzt wor­den, die Daten wer­den jedoch lücken­los wei­ter erfasst und ste­hen ab die­sem Zeit­punkt in der EMA-Datenbbank für jeden zur Ver­fü­gung.”
4. Ver­trau­en Sie der Regierung?
„Selbst­ver­ständ­lich nicht, aus vie­len Grün­den, aber nicht wegen der ‚Ent­hül­lun­gen’ von Prof. Humbug.”
PPS: Wider­spruch zum Wider­spruch kommt von Leser ***, der sei­nem Vor­red­ner beschei­nigt, er kom­me ihm „doch arg wie einer die­ser sog. ‚Fak­ten­che­cker’ daher. Dabei den­ke ich ganz kon­kret an die ‚Volks­ver­pet­zer’, die seit Mona­ten eine Art Pri­vat­krieg gegen Prof. Hom­burg füh­ren. Das typi­sche Vor­ge­hen die­ser (aller) ‚Fak­ten­che­cker’ ist eigent­lich immer gleich, und zeigt auch sofort die man­geln­de intel­lek­tu­el­le Red­lich­keit: Es wer­den mit Vor­lie­be und Inbrunst Fak­ten ‚rich­tig gestellt’, die zuvor nie­mand wirk­lich infra­ge gestellt hat.

Als gera­de­zu leuch­ten­des Bei­spiel dient gleich der ers­te Punkt, aber auch alle wei­te­ren. Prof. Hom­burg schreibt, als der ‚R‑Wert’ unter 1 fiel, ver­schwand die­ser aus der Dis­kus­si­on. Leser*** kon­tert, stimmt nicht, ist vom RKI stän­dig ver­öf­fent­licht wor­den. Was hat das eine mit dem ande­ren zu tun? Inwie­fern ist ein Wert ‚in der Dis­kus­si­on’, nur weil die­ser vom RKI wei­ter im Klein­ge­druck­ten ver­öf­fent­licht wird? Wer ent­schei­det im bes­ten Deutsch­land aller Zei­ten, was ‚in der Dis­kus­si­on’ ist, und was nicht?

Der R‑Wert war zu Beginn der ‚Pan­de­mie’ stän­dig in den Medi­en, alles ganz schreck­lich, wir wer­den alle ster­ben, und plötz­lich war davon kei­ne Rede mehr. Erin­nert sich noch jemand an ‚flat­ten the cur­ve’, und ähn­li­chen Unfug? Was genau war also an der Anmer­kung von Prof. Hom­burg falsch und bedurf­te der Korrektur?

Als zwei­ten Punkt bemerkt Prof. Hom­burg, als die ‚Impf­ef­fek­ti­vi­tät nega­tiv’ wur­de, stell­te das RKI die Bericht­erstat­tung ein. Das hält Leser *** nun für ‚Hum­bug’, denn die Berich­te des RKI sei­en nicht ein­ge­stellt, son­dern nur ‚aus­ge­la­gert’ wor­den. Mit­tels eines ‚Abos eines Wochen­be­rich­tes’ wür­de einem nichts mehr entgehen.

Wie­der wird etwas ‚rich­tig gestellt’, was über­haupt nicht anders behaup­tet wur­de. Ob ich Berich­te ‚ein­stel­le’ oder ‚aus­la­ge­re’, hat eine durch­aus ver­gleich­ba­re Wir­kung: ‚Schwamm drüber’.

Herr Klo­n­ovs­ky, da wir ja immer noch kurz vor dem End­sieg über das Virus ste­hen, sofern die Boos­ter-Wun­der­waf­fen nur recht­zei­tig erschei­nen, las­sen Sie uns ein gedank­li­ches Spiel spie­len: Die Zeit 80 Jah­re zurück­ge­dreht, das bes­te deut­sche Reich aller Zei­ten fei­ert Sie­ge gegen den bösen Iwan, Kes­sel­schlacht um Kiew, nie zuvor gese­he­ne Sie­ge, mit grob-lau­ten Fan­fa­ren wird jede Mel­dung des ‚Ober­kom­man­dos der Wehr­macht’ im Volks­emp­fän­ger ein­ge­lei­tet, und das nicht zu knapp.

Ja aber wirk­lich, Impf­quo­te schon 80%, wann gab es das je? Und dann wei­ter, Dop­pel­schlacht um Wjas­ma und Brjansk, wie­der gro­ße Fan­fa­ren, Impf­stof­fe immer wir­kungs­vol­ler, noch wir­kungs­vol­ler, als wir es uns jemals vor­stel­len konn­ten! In den Schu­len hän­gen Wand­kar­ten mit vie­len klei­nen Nadeln an Fäden befes­tigt, die von Schü­ler­hän­den bewegt wer­den, wenn wie­der ein rus­si­sches Dorf erfolg­reich durch­ge­impft wurde!

Aber dann, ach und weh, Erfolgs­mel­dun­gen wer­den lei­ser und sel­te­ner, die Feind­pro­pa­gan­da der BBC ’schwur­belt’ von ‚Impf­durch­brü­chen’ an meh­re­ren Stel­len der Ost­front, ja was ist denn da los? Selbst von ‚Neben­wir­kun­gen’ sei ver­mehrt die Rede, wird dem Volks­ge­nos­sen hier etwa etwas ver­heim­licht? Denn das OKW hat ent­spre­chen­de Berich­te nicht etwa ‚ein­ge­stellt’, son­dern nun­ja, eben ‚aus­ge­la­gert’. Mit einem ‚Wochen­abo’ bleibt der inter­es­sier­te Volks­ge­nos­se natür­lich wei­ter up to date!

Ja, und was nun die ‚Neben­wir­kun­gen’ anbe­langt, was kann denn das OKW dafür, daß pünkt­lich zum 6.12.41 ‚Daten­schutz­grün­de’ dazu zwin­gen, die ent­spre­chen­den Daten des PEI an die ‚EMA’ (EU-Daten­bank) aus­zu­la­gern, wo Daten­schutz­grün­de nicht zu gel­ten schei­nen und sie selbst­ver­ständ­lich auch wei­ter­hin ein­ge­se­hen wer­den kön­nen, wenn es denn schon unbe­dingt sein muß?

Abschlie­ßend stellt der ‚Fak­ten­che­cker’ fest, daß er ’natür­lich’ der Regie­rung nicht ver­traue, aber eben nicht wegen der ‚Ent­hül­lun­gen’ des ‚Prof. Hum­bug’. Selbst zum Abschluß noch ein übles Foul, denn Hom­burg behaup­tet eigent­lich nicht, ‚Ent­hül­lun­gen’ zu kom­men­tie­ren, son­dern bezieht sich expres­sis ver­bis auf öffent­lich zugäng­li­che Daten und Quel­len, vor­zugs­wei­se sol­che mit Behördenhintergrund.

Spä­tes­tens bei Beginn der per­sön­li­chen Anfein­dun­gen hät­te ich mir von Ihnen etwas mehr Hell­hö­rig­keit gewünscht.

Mit freund­li­chen und stets respekt­vol­len Grüßen,
Ihr
Dr. med. ***
FA Neurochirurgie”

***

Nun mischen sich auch noch fach­frem­de über­see­ische Finanz­gau­ner­ga­zet­ten ein, ohne sich vor­her mit Karl (und Rosa) abzusprechen.

„Besorg­nis­er­re­gend: Geimpf­te Klein­kin­der in Pfi­zers Stu­die erkrank­ten mit grö­ße­rer Wahr­schein­lich­keit schwer an Covid als die­je­ni­gen, die ein Pla­ce­bo erhielten.

Eben­falls beun­ru­hi­gend: Die meis­ten Kin­der, die im Ver­lauf der Stu­die mul­ti­ple Infek­tio­nen ent­wi­ckel­ten, waren geimpft.”

(Link)

***

***

Tai­wan hat eine Impf­quo­te von 82 Pro­zent. Im Juni 22 wur­den 28 Pro­zent weni­ger Babys gebo­ren. Gleich­zei­tig betrug die Übersterb­lich­keit zum Vor­jahr 27 Prozent.

(Link)

***

Da sage noch einer, es wir­ke nicht.

***

Da sage noch einer, es wir­ke nicht, da capo.

***

Die­se Kreuz- und Quer­den­ker behaup­ten allen Erns­tes, dass die Men­schen nicht ver­mehrt am schwur­b­ler­ge­mach­ten Kli­ma­wan­del, am Tee­trin­ken und an der Gar­ten­ar­beit stür­ben, son­dern an der Imp­fung, nur weil die Vak­zi­ne nicht lizen­siert und in Stu­di­en getes­tet wor­den sind, man stel­le sich das mal vor. Die Zahl der Men­schen hie­nie­den wäre ohne die Imp­fung längst vom Coro­na­vi­rus hal­biert worden.

Natür­lich Tee, allein schon weil die Rus­sen ihn dau­ernd trin­ken, wenn sie sich nicht mit Wod­ka zuschütten.

Vor der moder­nen Zeit­rech­nung (v. C.) hielt man Gar­ten­ar­beit, über­haupt Klein­gärt­ne­rei noch für gesund. Nun klä­ren Exper­ten auf: Wer Natur- und Boden­kon­takt ris­kiert, tanzt auf einem Vulkan.

Text: „Gärt­ner wur­den gewarnt, dass ihr Hob­by sie einem erhöh­ten Risi­ko für Herz­er­kran­kun­gen aus­set­zen könn­te. Medi­zi­ner stell­ten fest, dass Schad­stof­fe im Boden eine ’schäd­li­che Wir­kung auf das Herz-Kreis­lauf-Sys­tem’ haben könn­ten. Die Ergeb­nis­se der Ana­ly­se ver­an­lass­ten Exper­ten, Men­schen zu emp­feh­len, eine Gesichts­mas­ke zu tra­gen, wenn sie in engem Kon­takt mit dem Boden ste­hen. Exper­ten der Uni­ver­si­täts­me­di­zin Mainz sagen, dass die Ver­schmut­zung von Luft, Was­ser und Boden jedes Jahr für min­des­tens neun Mil­lio­nen Todes­fäl­le ver­ant­wort­lich ist. Sie beton­ten, dass mehr als 60 Pro­zent der durch Umwelt­ver­schmut­zung ver­ur­sach­ten Todes­fäl­le auf Herz­pro­ble­me wie Schlag­an­fäl­le, Herz­in­fark­te, Herz­rhyth­mus­stö­run­gen und chro­ni­sche ischä­mi­sche Herz­er­kran­kun­gen zurück­zu­füh­ren sind.”

Am bes­ten nach der halb­jähr­li­chen Imp­fung daheim blei­ben, sich ein­schlie­ßen, von innen die Woh­nungs­tür ver­kle­ben, Mas­ke tra­gen, wenig hei­zen und die staat­li­chen Nach­rich­ten­sen­dun­gen verfolgen.

***

Hum hum.

***

Das waren noch Zeiten.

Und Bonn war nur ein Klacks!

***

Wer das Glück hat, von woken, in der Kader­schmie­de des WEF zu „Young Glo­bal Lea­ders” geform­ten Poli­ti­kern wie Frau Arden und Herrn Tru­deau regiert zu wer­den, kann sich aller Zwei­fel getrost entschlagen.

***

„Wenn man nach einer voll­stän­di­gen Impfung
immer noch eine Auf­fri­schung braucht …,
und nach einer voll­stän­di­gen Impfung
immer noch getes­tet wer­den muss …,
und nach einer voll­stän­di­gen Impfung
immer noch eine Mas­ke tra­gen muss …,
und nach einer voll­stän­di­gen Impfung
immer noch an Coro­na erkran­ken kann …,
und nach einer voll­stän­di­gen Impfung
immer noch mit einem schwe­ren Verlauf
ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert wer­den kann,
dann ist es end­lich an der Zeit, sich einzugestehen,
dass man schlicht­weg vera….. wurde.”

(Netz­fund)

***

Es ist nicht ohne Logik, dass man den Gene­se­nen ihren Sta­tus aberkennt.

***

Het­ze.

***

Haupt­sa­che Wel­le, Haupt­sa­che Angst.

Bit­te gehen Sie wei­ter, hier gibt es nichts zu sehen!

 

Vorheriger Beitrag

Das Warten hat ein Ende!

Nächster Beitrag

Freunde der Hetze, Connaisseure des Hasses

Ebenfalls lesenswert

6. April 2022

Die meis­ten Quel­len des Humors sind es unfrei­wil­lig, und oft erschließt sich deren Komik nur aus siche­rer Ent­fer­nung.…

Eine Mitteilung in die Runde

Zuwei­len, geneig­te Eck­la­den­be­su­cher, kün­di­ge ich hier etwas an – zuletzt bei­spiels­wei­se einen Pod­cast oder den defi­ni­tiv letz­ten Band…

30. Juli 2022

Ein Iko­no­klast ist nicht nur, wer Erst­klas­si­ges stürzt, son­dern auch, wer Zweit­klas­si­ges protegiert. *** Es scheint so etwas…

4. August 2022

Cre­do quia pul­ch­rum (est). Kann man das so sagen? *** Es lässt sich dar­über strei­ten, ob der „Rechts­ex­tre­mis­mus-Exper­te“ oder…